Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mit olympischer Bronze zum „Baltic Way“

Bückeburg / Adolfinum Mit olympischer Bronze zum „Baltic Way“

Christian Bernert, Schüler des Gymnasiums Adolfinum in Bückeburg, nimmt als Mitglied der deutschen Mannschaft am „Baltic Way“, dem einzigen internationalen Mathematik-Team-Wettbewerb, teil.

Voriger Artikel
Ein kleines Dankeschön
Nächster Artikel
Junge Klimaschützer unterwegs

Mit einer Bronzemedaille ist Christian Bernert im Juli von der Mathe-Olympiade zurückgekehrt. Nun führt sein Weg nach Riga.

Quelle: pr.

Bückeburg. Beim „Baltic Way“ im lettischen Riga misst sich das deutsche Team, das aus fünf norddeutschen Schülern besteht, vom 7. bis zum 11. November mit den besten Nachwuchsmathematikern der Ostseeküste. Alle fünf Teilnehmer haben ihr Können zuvor bei der Deutschen Mathematik-Olympiade und beim Bundeswettbewerb Mathematik unter Beweis gestellt.

 Elf Länder entsenden ihre Teams zum „Baltic Way“. Außer Deutschland und Gastgeber Lettland nehmen auch Mannschaften aus Dänemark, Estland, Finnland, Island, Litauen, Norwegen, Polen, Russland und Schweden teil. Da sich der Wettbewerb an die Ostseeanrainerstaaten richtet, rekrutiert sich die deutsche Mannschaft aus Schülern aus den norddeutschen Bundesländern. Das Team besteht aus Christian Bernert (Bückeburg), Cai Dieball (Heide, Schleswig-Holstein), Jonathan Pampel (Handeloh, Niedersachsen), Adrian Riekert (Pinneberg, Schleswig-Holstein) und Jonas Wolter (Glückstadt, Schleswig-Holstein). Geleitet wird die deutsche Delegation vom Rostocker Hans-Dietrich Gronau und dem Hamburger Mathematiklehrer Klaus Henning.

 In der Universität in Riga stellt sich das deutsche Team der internationalen Konkurrenz – und 20 Aufgaben aus den Bereichen Algebra, Geometrie, Kombinatorik und Zahlentheorie. Viereinhalb Stunden Zeit haben die Schüler, um die Aufgaben zu lösen. Und hier ist nicht nur mathematisches Können, sondern auch Teamgeist gefragt: Die Teilnehmer müssen die Aufgaben untereinander verteilen, bearbeiten und die Lösungen besprechen. Die Leistungen werden von einer Fachjury bewertet. Das Anspruchsniveau reicht dabei fast an das der Internationalen Mathematik-Olympiade heran.

 Die deutsche Mannschaft rechnet sich in diesem Jahr gute Chancen aus, da die Teilnehmer schon über internationale Erfahrung verfügen. So holten Christian Bernert und Adrian Riekert bei der diesjährigen IMO in Kolumbien jeweils eine Bronzemedaille. Darüber hinaus traten Christian Bernert, Cai Dieball und Adrian Riekert bereits 2012 beim „Baltic Way“ an und erreichten im estnischen Tartu den vierten Platz. Adrian Riekert und Jonas Wolter waren Mitglieder des Baltic-Way-Teams, das 2011 in Greifswald den dritten Rang belegte. Für Jonathan Pampel ist es die erste Teilnahme am „Baltic Way“. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg