Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Monumentales Geschichtswerk

Veröffentlichung über Adelsgeschlechter in Norddeutschland Monumentales Geschichtswerk

Ein fraglos monumentales Geschichtswerk ist jetzt von der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen veröffentlicht worden. Auch über die Monarchen in Bückeburg ist einiges darin zu finden.

Voriger Artikel
Pfingstgottesdienst vor dem Mausoleum
Nächster Artikel
Blüten wie Taschentücher

Thomas Vogtherr (von links), Anne May, Stefan Brüdermann und Thedel von Wallmoden stellen das Buch vor.

Quelle: bus

Bückeburg. Der vierte Band der Geschichte Niedersachsens – „Vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkriegs“ – behandelt auf rund 1500 Seiten die bewegte Vergangenheit der Länder auf heute niedersächsischem Gebiet von der Zeit Napoleons bis zum Ende des Kaiserreichs. Bemerkenswert aus hiesiger Sicht: Als Herausgeber fungiert der Leiter des Standorts Bückeburg des Niedersächsischen Landesarchivs, Stefan Brüdermann.

 Das in einer gemeinsamen Veranstaltung der Kommission und der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover vorgestellte Mammutwerk führt unter Brüdermanns Regie 22 Autoren zusammen. Zum Inhalt zählen außer Politik, Verfassung und Verwaltung zahlreiche themenbezogene Beiträge zur Wirtschafts- und Sozial-, Kirchen- und Kulturgeschichte. Sie widmen sich unter anderem der Bevölkerungsentwicklung und der Migration, Ehe und Familie, unterschiedlichen sozialen Formationen (Adel, Bürgertum, Arbeiter), den christlichen Konfessionen und der jüdischen Bevölkerung. Darüber hinaus gibt es Abhandlungen über Bildung, Literatur, Musik, Kunst und Architektur.

 Ein Blick auf die Geschichtskultur im Historismus und den seit der Jahrhundertwende verstärkt propagierten „Niedersachsen-Gedanken“ beschließt den Doppelband, der sich Aussagen Brüdermanns gemäß in mehrfacher Art nutzen lässt – als aktuelle Überblicksdarstellung, als zuverlässiges Handbuch und als Wegweiser zu weiterführender Literatur.

 Trotz der vielfältigen niedersächsischen Landesgeschichtsschreibung habe eine Geschichte Niedersachsens im 19. Jahrhundert noch gefehlt, legte der Herausgeber während der Vorstellungsfeier dar, an der auch Anne May (Direktorin der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek), Thedel von Wallmoden (Verleger des Wallstein Verlags, Göttingen) und Thomas Vogtherr (Vorsitzender der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen) teilnahmen. „Denn die Territorialgeschichten“, führte Brüdermann aus, „brauchen Bezugspunkte und die kompakten Überblicke brauchen eine übersichtliche Grundlage. Und in diesen beiden Bänden wurde nun die Geschichte Niedersachsens im 19. Jahrhundert in thematischer Vielfalt aufbereitet.“

 Die Publikation stellt gewissermaßen selbst ein Stück niedersächsische Geschichte dar. Der erste, vom Forscher Hans Patze herausgegebene Band erschien im Oktober 1977. Patze bat kurz darauf die Autoren der auf fünf Bände angelegten Reihe, „jetzt unmittelbar ans Werk zu gehen“. Man dürfe nun den Schneid nicht verlieren, „sonst wird das Werk ein Fragment bleiben“. Zur Zeit der Äußerung dieser Bitte nahm Brüdermann just sein Germanistik- und Geschichtsstudium in Göttingen auf.

 „Im Anschluss an Patze haben drei Generationen der bedeutendsten Historiker an der Reihe mitgearbeitet“, sagte Verleger von Wallmoden nun in der Landeshauptstadt. Die ersten Beiträge zum 19. Jahrhundert hätten bereits 1984 vorgelegen. „Der Herausgeber eines solchen Werkes ist der leitende Dompteur eines akademischen Flohzirkus“, fügte Kommissionschef Vogtherr an, was als großes Lob für den seit 2007 als Herausgeber tätigen Brüdermann gewertet werden darf.

 Dieser wiederum lobte das Engagement der Autoren, die „allein aus Interesse am Gegenstand“ (sprich: ohne nennenswerte Honorierung) mitgewirkt hätten. „Sie alle haben sehr viel Geduld aufgebracht, um den Abschluss des Unternehmens zu erleben.“

 Bleibt anzumerken, dass jetzt noch der zweite Teil von Band zwei aussteht, der das Themenspektrum „Kirche und Frömmigkeit, geistige und materielle Kultur“ behandeln soll.

 Geschichte Niedersachsens, Band 4: Vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkriegs. Herausgeber Stefan Brüdermann. Veröffentlichung der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen, Band 283. Wallstein Verlag, 2016. 1498 Seiten. ISBN 978-3-8353-1585-3. 69,90 Euro. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg