Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Müllproblem am Harrl

Leser macht unschöne Entdeckungen Müllproblem am Harrl

Bei seinen regelmäßigen Laufrunden durch den Harrl ist es unserem Leser Hans Günter Adrian immer wieder aufgefallen: ein überquellender Mülleimer im Bereich des Bensenplatzes.

Voriger Artikel
Einbrecher geben sich als Helfer aus
Nächster Artikel
Feuer in leerem Haus

Die zerbrochenen Betonröhren im Bereich des Ruheforstes wie auch der überquellende Mülleimer sorgen für Ärger.

Quelle: pr.

Bückeburg. Offenkundig gibt es dort ein Müll-Problem. Sogar noch Anfang März steckten laut Adrian Raketenreste und Flaschen von Silvester in dem Behälter. Und im Bereich des Ruheforstes in unmittelbarer Nähe zum Wanderweg und zu Biotop-Bäumen, die als Urnengrabstätte gekennzeichnet sind, lagen zerbrochene Betonrohrstücke – ebenfalls seit Langem.

Adrian informierte unsere Redaktion über die Ärgernisse. Fotos zur Dokumentation der Missstände hängte er gleich an die E-Mail. Wie es so ist: Einen Tag später war der Mülleimer von Mitarbeitern der Samtgemeinde Eilsen geleert worden, zu deren Gebiet der Bereich unterhalb des Bensenplatzes gehört.

Keine Mülleimer mehr am Bensenplatz

In dem Bereich des Harrls, der zum Bückeburger Stadtgebiet gehört, darunter auch der Bensenplatz selbst, hätten die Silvester-Feiernden ihre Raketenreste und Flaschen nicht im Mülleimer entsorgen können. Denn dort stehen nach Auskunft der Wirtschaftsförderin Bettina Remmert gar keine Mülleimer mehr: „Die haben wir bereits vor Jahren größtenteils abmontiert, damit diejenigen, die Müll zu entsorgen haben, diesen wieder mit nach Hause nehmen.“ Lediglich im Bereich der Rastplätze der ausgewiesenen Wander- und Radrouten seien noch Mülleimer aufgestellt. Die auch regelmäßig von Mitarbeitern des Bauhofs geleert würden. Sie sei regelmäßig – privat – im Harrl unterwegs. Wenn ihr dort etwas auffalle, gebe sie es direkt an die zuständigen Mitarbeiter entweder in Bückeburg oder Eilsen weiter.

Pflege- und Verkehrssicherungspflichten

Der Harrl befindet sich größtenteils im Besitz des Fürsten zu Schaumburg-Lippe. Zwischen der Fürstlichen Hofkammer und der Stadt, beziehungsweise der Samtgemeinde, gibt es Vereinbarungen über die Pflege- und Verkehrssicherungspflichten. So sind zum Beispiel die Kommunen dafür zuständig, dass Schlaglöcher auf von ihr ausgewiesenen Routen verfüllt werden. Oder eben für die Leerung von Mülleimern. Auch das Aufstellen und die Pflege der Ruhebänke fallen in das Aufgabengebiet der Kommunen. Bückeburg wird zum Beispiel die maroden Bänke im Harrl nach und nach auswechseln. Obwohl zunächst die Bänke im Stadtgebiet an der Reihe sind, wie Remmert im Ausschuss für Kultur und Fremdenverkehr mitgeteilt hat.

Der Ruheforst im Harrl gehört dagegen in das Aufgabengebiet der Fürstlichen Hofkammer. Hofkammer-Chef Christian Weber teilte auf Anfrage mit, dass ihm von zerbrochenen Betonröhren in diesem Bereich nichts bekannt sei. 2015 seien dort Wegearbeiten durchgeführt worden, eventuell sei dort etwas liegen geblieben. „Es ist klar, die machen wir weg, das ist nicht in unserem Interesse“, versprach er schnellstmögliche Abhilfe, um die Würde des Ruheforstes wieder herzustellen. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg