Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Musikalischer Spitzennachwuchs

IMAS Musikalischer Spitzennachwuchs

Es gibt wohl kaum einen inspirierenderen Ort für ein Musikereignis als das Bückeburger Schloss. Seit knapp vier Jahrzehnten zieht die Internationale Musikakademie für Solisten – kurz IMAS – mit ihrer jährlich veranstalteten Herbstakademie in die Residenz von Alexander zu Schaumburg-Lippe.

Voriger Artikel
Zoff geht in weitere Runde
Nächster Artikel
Tafel überschreitet 2000er Marke

Martin Spangenberg.

Quelle: pr.

Bückeburg. Traditionen zu bewahren und sich neuen Entwicklungen in der Musikszene anzupassen, ist ein Balanceakt, den Organisatoren, Dozenten und Teilnehmer gemeinsam vollbringen. In diesem Jahr stehen Klarinette, Klavier und Violine im Mittelpunkt. Musikliebhaber können das Abschlusskonzert der Herbstakademie am Sonntag, 2. Oktober, ab 17 Uhr im Festsaal des Schlosses live erleben. Karten sind im Vorverkauf und an der Tageskasse erhältlich.

Koryphäen auf ihren Gebieten

In diesem Jahr hat die IMAS außer dem Fach Klavier, das Professor Bernd Goetzke unterrichtet, zwei interessante Instrumente auf dem Programm. Professor Krzysztof Wegrzyn wird das Fach Violine und Professor Martin Spangenberg das Fach Klarinette unterrichten. Beide sind Koryphäen auf ihren Gebieten.

Eine Neuerung ist die Verkürzung der Akademiezeit von neun auf sieben Tage. „Dadurch möchten wir Leerläufe vermeiden und die Arbeit konzentrieren. Die Anzahl der gegebenen Stunden bleibt unverändert“, wie Boris Kusnezow, der IMAS-Projektmanager, in einer Pressemitteilung ausführte.

In diesem Jahr hat die IMAS eine überaus hohe Zahl an Teilnehmern aus der ganzen Welt. Die Werbemaßnahmen unter den Studierenden und die Verpflichtung namhafter Dozenten zeigten Wirkung, so Kusnezow. Die Herbstakademie erarbeite sich mehr und mehr einen internationalen Ruf.

Im Augenblick kämpft die IMAS allerdings mit einem Engpass bei der Unterbringung der Teilnehmer auf die Gastfamilien. Etwa acht Teilnehmer sind noch nicht versorgt, und die Zeit wird langsam knapp.

Wer bereit wäre, in der Zeit vom 25. September bis zum 2. Oktober Teilnehmer bei sich aufzunehmen, kann sich mit Jens Werhahn in Verbindung setzen, der in diesem Jahr die Betreuung der Gasteltern übernommen hat: E-Mail j.werhahn@heads4solution.de sowie Telefon (01 51) 46 12 64 87. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr