Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neschen-Aufsichtsrat beruft Sanierungsvorstand ab

Mediationsverfahren mit Sandton gescheitert Neschen-Aufsichtsrat beruft Sanierungsvorstand ab

Bettina Breitenbücher ist am Montag als Sanierungsvorstand der Neschen AG abberufen worden. Das hat der Aufsichtsrat der Neschen AG mit sofortiger Wirkung beschlossen und zieht damit die Konsequenzen aus einem „massiven Vertrauensverlust“ in Breitenbücher.

Voriger Artikel
Fast kafkaesker Kampf
Nächster Artikel
106 Teilnehmer bei DRK-Blutspende

Wegen eines massiven Vertrauensverlustes ist Bettina Breitenbücher mit sofortiger Wirkung als Sanierungsvorstand der Neschen AG abberufen worden, während Vorstand Henrik Felbier (rechts) auch von Sachwalter Arndt Geiwitz (links) das Vertrauen ausgesprochen worden ist.

Quelle: rc

Bückeburg. Henrik Felbier wird die Neschen AG damit künftig wieder alleine führen. Das teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

 Die Sachwaltung hat dieser Entscheidung zugestimmt, heißt es weiter. Zugleich sprachen Aufsichtsrat und Sachwaltung dem seit 2012 als Vorstand tätigen Henrik Felbier (Vorstandssprecher/CEO) das Vertrauen aus und bekräftigen ihre Unterstützung für die von ihm geführte Eigenverwaltung. Der Geschäftsbetrieb der Neschen AG werde uneingeschränkt fortgeführt. Die Bemühungen um eine Lösung im Interesse der Gläubiger, Aktionäre und Mitarbeiter des Unternehmens werden fortgesetzt.

 Darüber hinaus hat der Vorstand der Neschen AG ebenfalls am Montag sämtliche Verträge mit den Rechtsanwaltskanzleien Kübler und Flick Gocke Schaumburg gekündigt. Da die gerichtliche Mediation nicht die erforderlichen Fortschritte erbracht hat, werde das Unternehmen die Rechtsstreite mit dem Hedgefonds Sandton Capital wieder aufnehmen.

 Anfang April hatte die Neschen AG beim Landgericht Bückeburg Klage auf Feststellung eingereicht, dass Sandton Financing III nicht Gläubiger des 24,3-Millionen-Euro-Kredits nebst Sicherheiten geworden ist, den der Hedgefond im Mai 2014 von der Kredit gebenden Bank JP Morgan und Aldermanbury Investment Ltd. übernommen hatte. Zudem beantragte Neschen, Sandton als Grundpfandgläubiger aus dem Grundbuch zu löschen. Dieses Verfahren ruhte zunächst, da das Landgericht versuchen wollte, die Streitigkeiten in einem Mediationsverfahren zu lösen. Die Parteien kamen einen Tag nach der Gläubigerversammlung am 30. September in Bückeburg zusammen. Ein Ergebnis war bis gestern nicht bekannt gegeben worden.

 Breitenbücher war erst am 17. April zum Sanierungsvorstand berufen worden, als die Neschen AG beim Amtsgericht Bückeburg einen Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt hatte, um den Restrukturierungsprozess in Eigenregie fortsetzen zu können. Diesem Antrag war vom Insolvenzgericht am 1. Juli stattgegeben worden. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg