Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Neuer Bonifatius-Bulli
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Neuer Bonifatius-Bulli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 23.04.2018
Pastor Thomas Thannippara segnet den Kleinbus. Quelle: pr
Anzeige
BÜCKEBURG

Das Fahrzeug wurde nach der Messe in Bückeburg zur Freude der Gottesdienstbesucher von Pastor Thomas Thannippara gesegnet. An die Segnung erinnert eine Plakette im Bus. Sie zeigt den Heiligen Christophorus, der der Patron der Reisenden und Kraftfahrer und allgemein des Verkehrs ist. Bei der ersten Fahrt direkt nach der Segnung half der heilige Wegbegleiter jedenfalls: Der Hausmeister kam nach einer kurzen Fahrt wieder wohlbehalten mit den Ministranten und kleineren Kindern an.

In jüngster Zeit häuften sich die Klagen über die Anfälligkeit des bisherigen Gemeindebullis. Ob bei der Fahrt der Sternsinger von St. Marien von Haus zu Haus, ob auf dem Wege zu Exerzitien mit Frauen aus St. Josef Obernkirchen oder beim Abholen von Mitgliedern des Chores für einen Auftritt in der Filialkirche St. Katharina in Rehren, immer wieder waren Gruppen mit dem Fahrzeug liegengeblieben.

Deshalb ging vor einem Jahr die Initiative vom Pfarrgemeinderat und dem damaligen Pfarrer Stefan Uchtmann aus, einen neuen Bulli anzuschaffen. Dies wurde vom Kirchenvorstand unterstützt und gelang mithilfe des Bonifatiuswerkes in Paderborn, das einen großen Teil der Anschaffungskosten übernahm.

Als Beauftragter des Kirchenvorstandes berichtete Helmut Groeneveld vor der Segenshandlung über die Bemühungen inklusive der Ausstattung des neuen Gemeindefahrzeuges. Für den Pfarrgemeinderat begrüßte es Dorothea Schulte-Girr, dass nunmehr wieder ein zuverlässiges Fahrzeug für die vielen Fahrten in der Gemeinde zur Verfügung steht.

Das Bonifatiuswerk unterstützt unter anderem Gemeinden und Institutionen in der Diaspora – also dort, wo katholische Christen in der Minderheit leben – finanziell beim Kauf eines „Boni-Busses“. Der Aufdruck Diaspora-MIVA auf dem rapsgelben VW-Kleinbus steht für die Verkehrshilfe des Bonifatiuswerkes, die „Motorisierende Innerdeutsche Verkehrsarbeitsgemeinschaft“.

Bereits in den nächsten Tagen und Wochen wird der neue Bus vielfältig eingesetzt. So wird er regelmäßig genutzt, um die Gehbehinderten zum Seniorennachmittag zu fahren und die Messdiener zum Gruppentreffen zu holen und wieder heimzubringen. Die Männergruppe wird den Kleinbus als Begleitfahrzeug nutzen, wenn sie im April einen Abschnitt auf den Elisabethpfad zwischen der Wartburg und Marburg pilgert. r

Anzeige