Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Nur zum Abschied verwöhnt die Sonne die Bergbad-Gäste

Bückeburg Nur zum Abschied verwöhnt die Sonne die Bergbad-Gäste

Mit Traumwetter ist die Bergbad-Saison zu Ende gegangen: Bei blauem Himmel und geradezu hochsommerlicher Sonne sagten Hunderte Besucher beim traditionellen Abschwimmen ihrem Freibad für dieses Jahr Lebewohl.

Voriger Artikel
Helfer gehen an ihre Grenzen
Nächster Artikel
Selbst zwei Schlösser nutzen nichts

Yara Raupach und ihre Mutter Martina Raupach genießen noch einmal Wasser und Sonne.

Quelle: jp

Bückeburg. „Nun müssen wir wieder bis nächstes Jahr warten“, gab Bergbad-Stammgast Ralph Seeger bedauernd auf Facebook zu Protokoll, nachdem er das (so wörtlich) „schönste Freibad des Planeten“ mit seiner Familie einmal noch bis zur letzten Minute ausgekostet hatte. Das Bäder–Team verwöhnte die Badegäste dabei wieder mit Gegrilltem und zahlreichen kalten und heißen Getränken, wobei sich die Bergbad-MItarbeiter der Hilfe von Christian Straub als Grillmeister versichert hatten.

 Die Besucherzahlen des Jahres insgesamt dürften den Verantwortlichen des Bergbads indes wenig Freude bereiten. Mit 88289 Badegästen verfehlte die Sommersaison 2014 klar die in jedem Jahr gesetzte Schallmauer von 100000 Besuchern und blieb mit einem Rückgang um 21,35 Prozent deutlich hinter dem wesentlich besseren Vorjahr mit 112259 Badegästen zurück. Auch das Vorvorjahr mit 95738 Wasserratten und Badenixen wurde nicht wieder erreicht. Nur der völlig verregnete Sommer 2011 mit nur 78448 Badegästen war in jüngerer Vergangenheit noch schlechter.

 Vor allem der Kälteeinbruch des Monats August hat dem Bückeburger Badeparadies die Bilanz verhagelt. Nach erstaunlich starken Monaten Mai und Juni mit 11466 und 20667 Badegästen sowie einem erfahrungsgemäß immer guten Juli mit 35125 Badegästen ging es im Monat August und damit ausgerechnet während der Schulferien mit 16372 Besuchern in den Keller.

 Bei herbstlich-kühler Witterung herrschte oft nur noch beim Frühschwimmen und zur Feierabendzeit ab 17 Uhr im Sportbecken reger Betrieb. Wer hingegen tagsüber seiner Leibesertüchtigung nachging, hatte nicht selten die acht 50-Meter-Bahnen und den Sprungturm für sich allein. Auch die Fußball-Weltmeisterschaft von Mitte Juni bis Mitte Juli dürfte so manchen vom Schwimmen ab- und vor dem Fernseher gehalten haben. Besucherstärkster Tag im Bergbad war der besonders heiße 19. Juli mit 4168 Badegästen.

 Sehr zufrieden äußerte sich Betriebsleiter Erik Rechenberg über die Zusammenarbeit mit der DLRG Bückeburg, deren Mitglieder bei besonders besucherstarken Tagen die Bäder-Mitarbeiter bei der Badeaufsicht unterstützen. 197,5 Wachstunden absolvierten die 17 DLRG-Rettungsschwimmer dabei in diesem Jahr. Auch in deren Dienstplan schlug sich der Wetterumschwung nieder: „Im August war da wirklich wenig Intensität“, so Einsatzleiter Klaus Schneider.jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg