Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ob rotes oder gelbes Auto: Hans Schwiering ist stets vornweg

Bückeburg / Feuerwehr Ob rotes oder gelbes Auto: Hans Schwiering ist stets vornweg

Mit Freunden, Familienangehörigen und einer Abordnung der Ehren- und Altersabteilung der freiwilligen Feuerwehr Bückeburg Stadt feierte in einer kleinen Runde Hans Schwiering seinen 99. Geburtstag. Wegen der Folgen eines Unfalls seiner Frau und damit verbundenen Umständen hatte der Jubilar um das Erscheinen einer kleineren Gratulantenrunde gebeten.

Voriger Artikel
In Partyszene bekannt „wie ein bunter Hund“
Nächster Artikel
Großraumtarif bis nach Minden ausweiten

Feuerwehr-Oldtimertreffen in Bückeburg: Auf dem Kutschbock in historischer Uniform fröhlich mit dabei – Hans Schwiering. © pr.

Bückeburg (rd). Am 10. Oktober 1936 trat Hans Schwiering, damals bereits in der Stadt sehr bekannt als Schlachtergeselle der Schlachterei Insinger in der Neuen Straße, in die freiwillige Feuerwehr Bückeburg ein. Viele Handwerker und Handwerksmeister hatten mit den damaligen politischen Verhältnissen nicht das „von oben“ erwünschte Einvernehmen. Alle sollten organisiert sein, also zog es Handwerker in die relativ neutralen Einrichtungen wie das Rote Kreuz und die Feuerwehr.

Hans Schwiering wurde als Feuerwehrmann so unmittelbarer Augenzeuge der Brandstiftung in der Synagoge in Bückeburg, wo durch beherztes Eingreifen der Feuerwehrleute eine wahnwitzige Gefährdung der Bewohner der Altstadt durch zündelnde, fanatisierte SS-Leute abgewendet werden konnte.

Schwiering war bis zu seiner Einziehung zum Kriegsdienst aktiver Feuerwehrmann. Er war der erste Maschinist der Feuerwehr Bückeburg, der die erste angeschaffte Motorpumpe bediente und das damals in Eigenleistung durch Feuerwehrkameraden bei Fa. Knoop, Hannoversche Straße, aus einem ehemaligen Fahrzeug der Wäscherei Eggers entstandene Feuerwehrauto fuhr. Mit Stolz berichtet der Jubilar noch heute aus diesen Tagen, besonders auch davon, wie er aus der Motorpumpe eine enorme Leistung „zauberte“.

Als Spätheimkehrer aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück in Bückeburg, war Schwiering wieder aktiver Feuerwehrmann. Beruflich war er nun bei der Bundespost im Zustelldienst beschäftigt. Es gab zu seiner Zeit kaum ein Haus, das er nicht mit Briefen und Paketen besuchte.

Jeder Bückeburger kannte Hans Schwiering mit seinem gelben Auto. Mit Stolz berichtet er heute noch davon, dass durch seine schriftliche Eingabe an das Postministerium in der Straßenverkehrsordnung eine Änderung vorgenommen wurde, die der Postzustellung bundesweit besondere Rechte einräumte.

Hans Schwiering gehört zu den Gründungsmitgliedern der Ehren- und Altersabteilung der Feuerwehr Bückeburg. Bis Anfang 2011 gab es eigentlich kein Treffen, an dem er nicht teilnahm.

Im Juli 2007 wurde in der Innenstadt in Bückeburg der 50. Geburtstag des gut erhaltenen Feuerwehr-Oldtimerfahrzeugs mit vielen Gästen mit einer Fahrzeugausstellung begangen. Hans Schwiering eröffnete die Ausstellung mit einer Rundfahrt auf der mit einem Pferd bespannten Handdruckspritze der Feuerwehr Bückeburg von 1897. Er ist der letzte noch lebende Zeitzeuge, der mit diesem alten Gerät noch gearbeitet hat. Bekannt ist Hans Schwiering außerdem durch seine Mitwirkung im Bürgerbataillon. Bei diversen Bürgerschießen gehörte der Jubilar zu den besten Schützen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg