Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Originalgetreues Barock-Kaleidoskop

Bückeburg / Zeitreise Originalgetreues Barock-Kaleidoskop

Schloss Bückeburg wird gegenwärtig für eine große Zeitreise zurück ins 18. Jahrhundert herausgeputzt. „Wir haben das Jahr 1763 ins Auge gefasst“, erläuterten die Organisatoren des historischen Zeitsprungs während der Vorstellung des von der Schlossverwaltung und der Fürstlichen Hofreitschule auf die Beine gestellten Projekts im goldenen Saal des Fürstenhauses.

Voriger Artikel
Nicht aus Lust am Meckern
Nächster Artikel
Rasante Degengefechte

Diana Krischke (von links), Markus Stickdorn sowie Wolfgang und Christin Krischke stellen die „Lebendigen Barocktage“ im Goldenen Saal von Schloss Bückeburg vor.bus

Bückeburg. Das Motto des am Sonnabend, 19., und Sonntag, 20. Oktober, jeweils von 10 bis 18 Uhr zu genießenden Geschichtsvergnügens lautet „Lebendige Barocktage“.

 Anno 1763 – die 1759 geschlagene Schlacht bei Minden, die wohl 10 000 Soldaten das Leben kostete, steckt den Kombattanten noch in den Kochen – wird am Stammsitz derer zu Schaumburg-Lippe der Landesherr zurückerwartet. Im Anschluss an das Ende des Siebenjährigen Krieges befindet sich Graf Wilhelm, der sich im Mindener Gemetzel allerhand Meriten erworben hatte, auf dem Retourritt vom siegreichen Feldzug gegen die Spanier in Portugal in sein eigentliches Herrschaftsgebiet.

 „Der Hof steht Kopf in den Vorbereitungen zu seiner feierlichen Heimkehr“, schilderten Christin, Diana und Wolfgang Krischke (Hofreitschule) sowie der Historiker Markus Stickdorn die (angenommene) Szenerie. „Im Schlosshof exerzieren die Wache und die Militärs mit Linieninfanterie und schwerem Geschütz, immer wieder rufen Fanfarenstöße die Bediensteten zu ihren Pflichten – den Hofjägermeister und dessen Schar, um Wildbret für die Festtafel zu erlegen, die Köche, Konditoren und Küchenmägde, um die Speisen für das üppige Abendbankett vorzubereiten, die Dienerschaft, Schneider und Perückenmacher in die Gemächer der Hofdamen, um diese für den besonderen Empfang herauszuputzen.“

 Mehr als einhundert Akteure, legten die Organisatoren dar, hätten sich mit der Vorgabe verabredet, „ein einzigartiges, originalgetreues Kaleidoskop plakativ großer und feinsinnig kleiner Porträts der Blütezeit europäischer Kultur zu schaffen“. Dichter, Maler, Musiker und Tänzer nehmen die Gäste mit durch die von authentisch gewandeten Akteuren „bewohnten“ Säle. An vielen Etappen des Rundgangs können Kinder und Erwachsene mitmachen, mitspielen, mittanzen und sich von der Faszination der Darsteller für die Barock-Epoche anstecken lassen. Auch die Fürstliche Hofreitschule ist an der Gestaltung mitbeteiligt.

 Informationen gibt es im Schloss und in der Hofreitschule sowie unter der Telefonnummer (05722) 898350. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg