Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Podiumsdiskussion zum Thema Flüchtlinge

"Politischer Talk" in Bückeburg Podiumsdiskussion zum Thema Flüchtlinge

„Wie kann die Integration von Flüchtlingen gelingen?“ Mit dieser Frage beschäftigt sich eine mit „Politischer Talk“ betitelte Podiumsdiskussion, zu der das Jugendforum Bückeburg für Donnerstag, 9.

Voriger Artikel
Operatives Geschäft bei Neschen läuft gut
Nächster Artikel
Grundwasser oder Oberflächenwasser?

Hussan Al-Kasir, seine Lebensgefährtin Mirela Hoxha, der AWO-Integrationsmanager Stephan Hartmann (l.) und der Lehrer Björn Riemer laden zum „Politischen Talk“.

Quelle: wk

Bückeburg. Juli, ab 19 Uhr in das Gymnasium Adolfinum einlädt. Ein Angebot, das sich ausdrücklich an alle interessierten Bürger richtet, speziell aber an Jugendliche. Denn insbesondere den jungen Leuten wolle man aufzeigen, wie sie sich für Flüchtlinge engagieren können, damit sich diese Neubürger hier „wohlfühlen und zurechtkommen“, erläutert Björn Riemer, Lehrer und Mitorganisator der Veranstaltung. Damit der „Politische Talk“ ein informativer, inspirierender Abend wird, habe man Gäste eingeladen, die viel zu erzählen haben.

 Mit dabei sein wird Hussan Al-Kasir, der in seiner Heimat Syrien laut eigenem Bekunden gegen die Assad-Regierung demonstriert habe, verhaftet und ins Gefängnis gesteckt worden sei, wo man ihn auch gefoltert habe: Abgemagert sei er nach drei Monaten aus der Haft entlassen worden, worauf hin es Wochen gedauert habe, bis er wieder auf die Beine gekommen sei, erzählt der 31-Jährige. Im März 2012 sei er dann von seinem Wohnort nahe Aleppo in die Türkei geflohen, in der er sich rund eineinhalb Jahre lang durchgeschlagen habe. In dieser Zeit will er auch versucht haben, über sogenannte Schlepper mit einem Flüchtlingsschiff nach Griechenland zu kommen, das Boot sei aber im Mittelmeer gekentert. Lediglich er selbst und noch zwei weitere Flüchtlinge hätten sich wieder aufs türkische Festland retten können. Die anderen 34 Flüchtlinge seien ertrunken.

 Seit Dezember 2014 ist Al-Kasir, der nach eigenen Angaben an einer Universität in Syrien Englisch mit dem Ziel studiert habe, Lehrer zu werden, mittlerweile als Flüchtling in Deutschland, wo derzeit über seinen Asylantrag entschieden wird.

 Bei der Veranstaltung wird Al-Kasir zur Einleitung die Hintergründe und Umstände seiner Flucht schildern, bevor die bekannte Islamkritikerin Necla Kelek (selbst Muslima und „Patin“ des Adolfinum) in das Thema einführen wird. Auf dem Podium mit dabei sind Bückeburgs Bürgermeister Reiner Brombach (SPD), der Lokalpolitiker Gunter Feuerbach (Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion) sowie der Integrationsmanager des Awo-Kreisverbandes Schaumburg, Stephan Hartmann. Moderiert wird der „Politische Talk“ von Jan-Uwe Zapke, Pastor der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg