Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Raubüberfall auf Tankstelle

Angestellte mit Waffen bedroht Raubüberfall auf Tankstelle

Zwei maskierte und bewaffnete Männer haben vergangenen Sonnabend eine Tankstelle an der Hannoverschen Straße überfallen.

Voriger Artikel
Lagerkapazität erweitert
Nächster Artikel
Bückeburger gewinnt Paris-Reise

Bückeburg. Wie die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründern erst am gestrigen Montagmorgen bekannt gab, gingen die Täter gegen 23.45 Uhr in die Tankstelle und bedrohten die beiden Angestellten mit einer Pistole und einem Messer.

 Das Tankstellenpersonal wurde unter Vorhalten der Waffen aufgefordert, den maskierten Männern das Bargeld auszuhändigen. Eine von den Beamten noch in der Tatnacht eingeleitete Nahbereichsfahndung sei ergebnislos verlaufen.

 Die Waffen wurden von den Tätern glücklicherweise nicht eingesetzt; somit kam es zu keinen körperlichen Verletzungen. Allerdings mussten die Beamten für eine 26-jährige Angestellte der Tankstelle einen Rettungswagen zum Tatort bestellen, weil die Frau nach dem Ereignis „psychisch sehr angegriffen wirkte“, wie Polizeihauptkommissar Matthias Auer berichtet. Der 19-jährige Kollege der Frau habe dagegen deutlich gefasster gewirkt. Die beiden Täter beschrieb der Angestellte später als „freundlich“ in ihrer Wortwahl. Nach der Tat sollen sich die beiden Männer zu Fuß in Richtung Stadtmitte entfernt haben.

 Die Spurenauswertung und die Begutachtung des Videomaterials der Überwachungskameras durch den Kriminalermittlungsdienst der Polizei Bückeburg dauern noch an. Zur Höhe des erbeuteten Geldes wollten die Beamten keinerlei Angaben machen.

 Die beiden Täter werden von den Angestellten wie folgt beschrieben:

 Der erste Täter: bewaffnet mit einer Pistole, bekleidet mit einem schwarzen Adidas-Sportanzug mit weißen Streifen. Die Jacke des Sportanzuges hat an den Seiten unterhalb der Ärmel auffällige helle Einsätze. Er trug eine schwarze Wollmütze, ein schwarz-weißes Tuch (ähnlich Palästinensertuch) vor dem Mund, graue Handschuhe und dunkle Sneakers mit einem breiten hellen Sohlenrand. Der Täter ist etwa 1,75 Meter groß und hat eine kräftige Statur.

 Der zweite Täter: bewaffnet mit einem Messer, bekleidet mit einer schwarzen Jacke, vermutlich Kapuzenjacke. Die Jacke hat an den unteren Ärmelenden helle Ringe und im oberen Bereich der Ärmel weiße Applikationen. Auch auf der Rückseite der Jacke sind weiße Applikationen erkennbar. Weiter trug er ebenfalls ein schwarz-weißes Tuch vor dem Mund und führte die weiße Stofftasche bei sich. Er ist etwa 1,85 Meter groß und schlank. Beide Täter sprechen hochdeutsch ohne Akzent. tw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg