Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Raubüberfall auf Tankstelle

Kassiererin mit Waffe bedroht Raubüberfall auf Tankstelle

Wie die Polizei Bückeburg jetzt erst mitgeteilt hat, hat es am Freitag, gegen 21.55 Uhr, einen Raubüberfall auf die Westfalen-Tankstelle an der Petzer Straße in Bückeburg gegeben. Zwei Männer haben die Kassiererin und Kunden mit einer Waffe bedroht. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.

Voriger Artikel
Multifunktionsanlage im nächsten Jahr
Nächster Artikel
Auf Expansionskurs

Freitagabend überfallen: Tankstelle an der Petzer Straße.

Quelle: kk

BÜCKEBURG. Schrecksekunden am späten Freitagabend in der Westfalen-Tankstelle an der Petzer Straße. Während eine 43-jährige Angestellte einen 36 Jahre alten Kunden bedient hat, standen plötzlich zwei maskierte und bewaffnete Männer im Laden. Nach Polizei-Angaben forderten die Täter die Herausgabe der Tageseinnahmen. Außerdem ließen sie sich eine Flasche Alkohol und zwei Stangen Zigaretten von der Bückeburgerin in ihre mitgebrachte Plastiktüte stecken. Um 21.55 Uhr flohen die Täter in Richtung Petzen.

Sofort alarmierten die Opfer die Polizei. Doch die Fahndung im Nahbereich der Tankstelle brachte keinen Erfolg. Dass die Polizei erst am Dienstag mit der Nachricht des bewaffneten Überfalls an die Öffentlichkeit ging, begründen die Ermittler mit Schwierigkeiten bei internen Abläufen. Trotz dieses Zeitverzuges hoffen die Beamten allerdings auf mögliche Augenzeugen, die Hinweise zu den beiden Kriminellen geben können.

Gesichter mit Tüchern verdeckt

Nach Angaben der beiden Opfer handelte es sich um zwei Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren, die mit Kapuzenjacken bekleidet waren. Beide werden als schlank und ungefähr 1,80 Meter groß beschrieben. Die Gesichter waren mit Tüchern verdeckt.

Wie die Unbekannten im weiteren Verlauf geflohen sind, kann derzeit nicht gesagt werden. Die Tankstellenmitarbeiterin und der Kunde standen nach dem Überfall deutlich unter dem Einfluss des Geschehenen. Dennoch geht es beiden nach Behördenangaben den Umständen entsprechend gut.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder einem möglichen Fluchtfahrzeug geben können, werden gebeten, diese dem Kommissariat Bückeburg, Telefon (0 57 22) 9 59 30, mitzuteilen. vin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg