Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Reichlich Mängel in den Sportstätten

Ausschusssitzung Reichlich Mängel in den Sportstätten

Nach einer ganztägigen Bereisung aller Sportstätten der Stadt sieht der Sport- und Partnerschaftsausschuss dringenden Bedarf, Reparaturen und Ausbesserungsarbeiten umgehend durchzuführen. „Wir brauchen einen Masterplan“, forderte der Ausschussvorsitzende Wolfhard Müller (SPD).

Voriger Artikel
Neschen-Übernahme ist gesichert
Nächster Artikel
Nach kurzer Zeit sind alle weg
Quelle: pr.

Bückeburg. „Wir müssen diese Bauunterhaltung machen, sonst wird es erst recht teuer.“ In den vergangenen Jahren seien fällige Maßnahmen oft verschoben worden“, pflichtete ihm Ratsherr Reinhard Luhmann (SPD) bei: „Für uns war heute einiges überraschend.“

Fachgebietsleiter verspricht Ausbesserungsarbeiten

Womit er wohl insbesondere darauf anspielte, dass während der Bereisung an der Decke und in Fugen der Sanitärräume des Sportzentrums Evesen wegen Feuchtigkeitsproblemen Schimmel entdeckt worden war – in vom VfR Evesen genutzten Umkleideräumen des Sportzentrums, nicht in der angrenzenden Sporthalle, die auch zum Sportunterricht der Grundschule genutzt wird. Ausbesserungsarbeiten in den Umkleideräumen werden von der Verwaltung jedenfalls umgehend in die Wege geleitet, versprach Fachgebietsleiter Christian Schütte bei der Sitzung. Das sei ohnehin halbhährlich nötig, da es wegen des Alters des Gebäudes regelmäßig zu Feuchtigkeitsproblemen kommt.

Auch in der Halle der Grundschule Am Harrl wurde „eine ganze Latte“ an Mängeln entdeckt, die eigentlich umgehend beseitigt werden müssten, wie es im Ausschuss hieß. Nur: Es fehlt das Geld.

In die Sportstätten wird nicht investiert

Das wurde bei den Beratungen der Haushaltsansätze für den Bereich Sportstätten und Partnerschaft deutlich. Investiert wird in die Sportstätten im kommenden Jahr nicht ein einziger Euro. Es steht lediglich Geld für die laufende Unterhaltung und Bewirtschaftung der Hallen – also Strom, Wasser, Heizung – zur Verfügung. 133 000 Euro ist im Haushaltsbuch im Posten Sportförderung angesetzt, 281000 Euro im Bereich Sportstätten.

Wie in den Vorjahren übernimmt die Stadt – als freiwillige Leistung – die Sportstättengebühren, die seitens des Landkreises für die Nutzung der kreiseigenen Sportstätten durch Bückeburger Vereine erhoben werden. 45000 Euro sind dafür veranschlagt.

Nachdem 2016 das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft mit Sablé gefeiert wurde, ist 2017 ein Gegenbesuch geplant. 16000 Euro sind für alle Partnerschaftmaßnahmen 2017 eingeplant. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg