Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Ritterkreuz für Jürgen Drewes

Arbeitskreis der Reserveoffiziere Ritterkreuz für Jürgen Drewes

Im Dezember 1976 trafen sich 35 ehemalige Soldaten im Kasino der Jägerkaserne und gründeten den „Arbeitskreis Reserveoffiziere“ (AKRO) Bückeburg. Fast auf den Tag genau fand nun am historischen Ort die Geburtstagsveranstaltung anlässlich des 40-jährigen Bestehens statt.

Voriger Artikel
Das Grauen im Todeszug
Nächster Artikel
Die Rückkehr der „Blogger-Mom“

Der stellvertretende Landrat Horst Sassenberg spricht der Reservistenvereinigung seine Unterstützung aus.

Quelle: pr

Bückeburg. Von Christian Günther

Oberstleutnant der Reserve (OTL d. R.) Bernd Kirsch, Vorsitzender der inzwischen in RK AKRO Bückeburg umbenannten Vereinigung, begrüßte im Kaminzimmer zahlreiche Gäste, unter ihnen Schaumburgs stellvertretenden Landrat Horst Sassenberg, den zweiten Bürgermeister Peter Kohlmann für die Garnisonsstadt sowie den Standortältesten und Hausherrn des Kasinos, OTL Martin Kleist. Extra aus Wien war Oberst der Reserve Rudolf Raubik, Präsident der Partnerorganisation „Offiziersgesellschaft“ Wien, angereist. Nicht ganz so weit hatte es OTL d. R. Hans-Joachim Stegemeier, Mitglied des Landesvorstandes Niedersachsen des Reservistenverbandes, der auch die obligatorische Urkunde und das Landeswappen im Gepäck hatte. Zudem waren zahlreiche Vertreter der benachbarten Reservistenkameradschaften erschienen.

Sassenberg hob in seinem ausführlichen Grußwort die Bedeutung der Reserve für die Sicherheit unseres Landes hervor, und sprach den Wunsch aus, dass sie nicht zum Einsatz kommen möge. Kohlmann wies auch auf die wirtschaftliche Bedeutung der Bundeswehr hin, um die es nicht schlecht bestellt sei, wie Kleist ergänzte. Er versicherte, die Aktivitäten der Reservisten auch in Zukunft nach Kräften zu fördern.

Rudolf Raubik zeichnete das Partnerschaftsurgestein, OTL d. R. Jürgen Drewes, für besondere Verdienste um die Offiziersgesellschaft mit dem „Ritterkreuz des Ehrenzeichens“ aus.

Vieles aus den vier Jahrzehnten wäre schon vergessen, gäbe es nicht OTL d. R. Ralf-Peter Wunderlich. Als letztes noch aktives Gründungsmitglied trug er die von ihm erstellte Chronik vor und rief damit viele Namen und Ereignisse wieder in Erinnerung. Das Team des Kasinos unter Hauptmann Udo Reiner sorgte dafür, dass das Jubiläum auch kulinarisch zu einem echten Höhepunkt werden konnte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg