Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Rock’n’Roll, dass die Fundamente vibrieren

Bückeburg / "Los Bastardos" in der "Schraub-Bar" Rock’n’Roll, dass die Fundamente vibrieren

Comic-Kultfigur Werner hätte geurteilt: „Das kesselt!“ Mit „Los Bastardos Finlandeses“ hat das jüngste Konzert in der „Schraub-Bar“ eine Band aufgeboten, die wie geschaffen war, um mal so richtig die Gehörgänge und die Frisuren durchzupusten.

Voriger Artikel
Tierschützer „in einem gewaltigen Orkan“
Nächster Artikel
Klassische Halbtagsgruppen vom Aussterben bedroht

Leadsänger Bryn Jones singt, als würde er jeden Morgen mit Kakteen gurgeln.

Quelle: jp

Bückeburg (jp). Zwar kommt das leder- und nietenbeschlagene Quartett aus Finnland, dem Land Skandinaviens, das eigentlich mehr für abgründigste, nachtschwärzeste Death-Metal-Klänge bekannt ist, doch diese vier Musiker haben sich ganz dem guten, alten, dreckigen und möglichst lauten Rock’n’Roll im Stil von „Motörhead“, „Thin Lizzy“ und „ZZ Top“ verschrieben. Und den zelebrierten sie, dass die Fundamente der gesamten ehemaligen Kronenwerke und wahrscheinlich auch des angrenzenden Bahnhofs ins Vibrieren kamen.

 Leadsänger Bryn „El Taff Bastardo“ Jones sieht nicht nur so aus, als habe sich Tito Larriva einen grauen Nikolausbart umgehängt, und singt so, als würde er jeden Morgen mit Kakteen gurgeln, mit dem Titelstück ihres aktuellen vierten Albums „Saved by Rock’n’Roll“ legte das Quartett auf der Bühne der „Schraub-Bar“ auch gleich los, als wollten sie sich für den Posten der Hausbar im „Titty Twister“ bewerben. Musikalisch haben „Kiss“ dem raubeinigen Losgeh-Rock von „Los Bastardos Finlandeses“ einen hörbaren Stempel aufgedrückt, dazu nahmen die wilden Nordmänner einen tiefen Schluck aus der Southern-Rock-Pulle von „Lynyrd Skynyrd“ und „Molly Hatchet“. Leadgitarrist Ben „El Gringo“ Granfelt sammelte zudem Erfahrungen bei den „Leningrad Cowboys“ und „Wishbone Ash“. Ordentlich auf die Ohren gab es da mit „My Baby’s Yours to ride“ oder „Hop on Your Harley“ von ihrem jüngsten Album, aber auch zahlreichen älteren Songs von den Vorgängerwerken „My Name is El Muerte“, „Return of El Diablo“ und „El Grande’s Saloon“.

 Im Vorprogramm der Finnen hatten die „Burdocks“ das Publikum schon einmal auf Temperatur gebracht. Seit den achtziger Jahren haben sich die vier Hamelner klassischem Rock im Stil der „Stones“ oder Jimi Hendrix verschrieben.

 Als nächste Events in der „Schraub-Bar“ und in den Kronenwerken stehen die Oster-Rock-Nacht am 7. April, das Geburtstags-Open-Air am 30. April und das Bluesrock-Konzert mit Michael Dühnfort am 12. Mai auf dem Programm. Eric-Clapton-Fans können sich jetzt schon einmal den 2. Juni dick im Kalender ankreuzen: Dann wird die Tribute-Band „Claptonmania“ mit den Songs des großen britischen Bluesgitarristen in der „Schraub-Bar“ auftreten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg