Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Rope Skipping“ für gesunde Herzen

Präventionsprojekt an der Grundschule „Rope Skipping“ für gesunde Herzen

„Kinder lieben Seilspringen. Deshalb haben wir das Angebot der Deutschen Herzstiftung zum Präventionsprojekt ‚Skipping Hearts‘ sofort angenommen“, sagt Anna Schnur, Konrektorin der Grundschule „Am Harrl“ in Bückeburg.

Voriger Artikel
Auch Vertriebs-Tochter insolvent
Nächster Artikel
Bückeburg tanzt um den Maibaum

 Die Klasse 4a von Mareike Wilkening hat am Projekt teilgenommen, und Übungsleiterin Deborah Bilverstone hat die Schüler sofort in ihren Bann gezogen.

Quelle: tla

Bückeburg. Sie ist von der ersten Aktion ganz begeistert. In einem Basis-Kurs hat Deborah Bilverstone von der Herzstiftung die sportliche Form des Seilspringens – das sogenannte „Rope Skipping“ – vermittelt.

 Sportlehrerin Mareike Wilkening hatte den Kontakt hergestellt. Ihre Klasse, die 4a, gehörte zu den Hauptteilnehmern. Aber auch Dritt- und Zweitklässler waren in der Sporthalle vertreten und ließen sich sofort von der rhythmischen Musik mitreißen. „Seilspringen erfordert Teamgeist, Koordination und Ausdauer. Das ist sogar bei den Jungs beliebt“, erzählte Bilverstone. Ihr macht der Workshop mit den „hüpfenden Herzen“, wie sie es selbst nennt, viel Spaß. „War wirklich wieder super. Ich könnte mir dieses Projekt auch für weiterführende Schulen vorstellen“, berichtet die Workshopleiterin.

 Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Kondition. Das Projekt der Herzstiftung ist entstanden, um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren. Es wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht.

 Derzeit wird das Projekt „Skipping Hearts“ in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Berlin, Bayern, Saarland, Schleswig-Holstein und in Niedersachsen angeboten. Durch die Teamarbeit wird auch die Integration körperlich oder sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Bilverstone möchte mit ihrer Arbeit vor allem inspirierend wirken und die sportliche Begeisterung nachhaltig stärken. Dem kann sich Wilkening nur anschließen. Sie selbst konnte noch einiges in den Workshop lernen und wird einige Sprung-Elemente mit in den Unterricht einbringen.tla

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg