Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Schatzkiste“ eines Heimatforschers

Bückeburg / „Lese-Uni“ „Schatzkiste“ eines Heimatforschers

Friedrich Wilhelm Mosebach, Heimatforscher und Mitbegründer des Museums in Bückeburg, hat im Mittelpunkt einer Veranstaltung für Kinder gestanden, die unter dem Motto „Lese-Uni trifft Kultur – wir gehen raus“ das Museum besuchten.

Voriger Artikel
Warum das Klinikum kein „Fluchhafen“ wird
Nächster Artikel
Junge Leutegern gesehen

Die Jungen und Mädchen waren begeistert von den uralten Fundstücken aus der Sammlung von Friedrich Wilhelm Mosebach.

Quelle: pr.

Bückeburg. Elf interessierte Jungen und Mädchen um die sechs Jahre waren begeistert von den uralten Fundstücken aus der Sammlung von Friedrich Wilhelm Mosebach, die Anke Twachtmann-Schlichter zusammen mit der von ihm verfassten „Chronik“ präsentierte. Als Ringbuch mit farbig kopierten Seiten ist sie für alle Besucher des Museums zugänglich, die kleinen Besucher in Begleitung von Barbara Fischer (ehrenamtliche Vorleserin) und Kathrin Bormann (Leiterin der Stadtbücherei) bekamen jedoch die Original-Chronik zu sehen. Im Gewölbekeller las Barbara Fischer den Kindern zum Abschluss aus dem Buch „Malte im Moor – eine Entdeckungsreise in die Vorgeschichte“ vor.

 Der nächste „Lese-Uni“-Termin für Kinder ist am 19. November um 16 Uhr. Am Nikolaustag (6. Dezember) geht es wieder „raus“ – dann auf die Bühne beim Weihnachtsmarkt.r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg