Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Sieben Köpfe

Seniorenbeirat Bückeburg Sieben Köpfe

28 Delegierte haben bei einer Versammlung am Donnerstagnachmittag im Rathaus die sieben Mitglieder des neuen Seniorenbeirates gewählt. Der Beirat vertritt die Belange der älteren Bückeburger.

Voriger Artikel
Mehr als nur Kuchenbäcker
Nächster Artikel
Die Hundert bald erreicht

Der neue gewählte Seniorenbeirat: Dieses Septett setzt sich für die Interessen der älteren Bückeburger ein.

Quelle: thm

Bückeburg. Das Gremium besteht aus sieben Mitgliedern. Diese müssen das 60. Lebensjahr vollendet haben und Einwohner der Stadt sein. Sie dürfen kein kommunales Mandat bei der Stadt Bückeburg innehaben. Der Beirat hält Sprechstunden ab und entsendet beratende Mitglieder in die politischen Gremien der Stadt.

Alle in der Seniorenarbeit tätigen Vereine und Gruppen entsandten jeweils zwei Delegierte in die Wahlversammlung. In deren Vorfeld hatten nicht organisierte Senioren auf einem gesonderten Treffen zudem zwei Einzelbewerber als Delegierte für die Wahlversammlung bestimmt.

Aus dem Kreis der 28 Delegierten wurden in einem ersten Schritt zunächst die Kandidaten für die Wahl gekürt. Dazu gehörten außer den sieben amtierenden Beiräten (sie alle hatten angekündigt, für eine Wiederwahl zur Verfügung zu stehen) zwei weitere Kandidaten. Aus dem Kandidatenkreis wurden folgende Beiräte gewählt: Ewald Gehrke, Helmuth Groeneveld, Nicolaus Rechtien, Gudrun Fricke, Manfred Hohmann, Karl-Heinz Biewener und Horst Frensel. Sie sind für drei Jahre gewählt. thm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr