Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Soldat stirbt an Verletzungen

Keine Rettung Soldat stirbt an Verletzungen

Der Soldat, der am Donnerstag schwer verletzt in einer Bückeburger Kaserne aufgefunden worden ist, ist am Sonntagabend an den Folgen seiner schweren Schussverletzung in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) verstorben. Das teilte der Pressesprecher des Polizeikommissariats Bückeburg, Matthias Auer, auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Voriger Artikel
Klaviere und Kunstmeile gesucht
Nächster Artikel
Musical der Kinderchöre singt den Großen die Meinung

Bückeburg (rc). Die Ermittlungen hätten keine weiteren Erkenntnisse ergeben. Nach wie vor werde davon ausgegangen, dass eine Straftat oder ein Fremdverschulden auszuschließen ist. Der Vorgang sei abgeschlossen und an die zuständige Staatsanwaltschaft Bückeburg übergeben worden.
Der Schuss war in der Schäferkaserne der Heeresfliegerwaffenschule aus einer Dienstwaffe abgegeben worden. Der Soldat war ein „berechtigter Waffenträger“ und zu dem Zeitpunkt der Schussabgabe am Donnerstagnachmittag vergangener Woche als Offizier vom Wachdienst eingesetzt. Der Oberstabsfeldwebel war mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die MHH geflogen worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg