Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sommer, Sonne und freies WLAN

Bergbad eröffnet Sommer, Sonne und freies WLAN

Sommerliche Temperaturen, blauer Himmel und strahlender Sonnenschein – passender hätten die Wetterbedingungen zum Saisonstart im Bückeburger Bergbad gar nicht ausfallen können.

Voriger Artikel
Wiedersehen mit Prinzessin Lilly
Nächster Artikel
Punktlandung

Genießen einen tollen ersten Badetag: Lea Everding (12) aus Luhden und Michele Krone (14) aus Apelern.

Quelle: jp

Bückeburg. Und dass bereits beim offiziellen Start-Pfiff durch Bürgermeister Reiner Brombach bereits zahlreiche Sonnenhungrige die Bänke rund um die beiden großen Becken sowie die Liegewiese (Panoramablick auf das Wesergebirge inklusive) stürmten, hat es am Eröffnungstag des Badeparadieses an der Birkenallee auch schon lange nicht mehr gegeben.

„24 Grad Wassertemperatur und 24 Grad Lufttemperatur, das sind die Rahmenbedingungen, nach denen man sich auf Sizilien sehnt“, meinte Brombach, als er um Punkt 11 Uhr das Becken und damit die Saison freigab. „Wir haben jetzt die Wetterbedingungen, die sonst immer Ende April herrschten“, konstatierte Betriebsleiter Erik Rechenberg. Häufig genug hatten die Bäderbediensteten in den vergangenen Jahren bei bestem Frühsommerwetter das Bergbad startklar gemacht, nur um dann direkt nach der Eröffnung ein Abrutschen der Großwetterlage in nasskalte Aprilverhältnisse miterleben zu müssen. Diesmal war es glücklicherweise genau umgekehrt: „Während der Vorbereitung hatten wir zeitweilig hier oben sogar Schneeschauer.“

Freier WLAN-Zugriff

Als echte Neuerung gibt es von dieser Saison an für alle Bergbadbesucher freien WLAN-Zugriff. So wie in vielen anderen Einrichtungen auch kann ab sofort im Bergbad kostenlos gesurft werden. Wie’s geht: Einfach ein WLAN-fähiges Empfangsgerät – Smartphone oder Laptop – mit dem Netzwerk „EWE Hotspot“ verbinden, Nutzungsbedingungen des Providers EWE bestätigen und lossurfen. Eine namentliche Anmeldung ist nicht erforderlich. Bereits im vergangenen Jahr hatte Bäder-Geschäftsführer Reiner Wilharm angekündigt, sich mit dem Thema eines kostenlosen Internet-Angebots beschäftigen zu wollen.

Für die allermeisten Besucher gelten jedoch nach wie vor die althergebrachten Vorzüge des Bergbads als ausschlaggebend: „Das Becken, die Landschaft und der Sprungturm sind unschlagbar“, findet die zwölfjährige Lea Everding aus Luhden. „Und natürlich das Bergbad-Pokal-Schwimmfest!“ Die 14-jährige Michele Krone kommt eigens des Bergbads wegen regelmäßig aus Apelern nach Bückeburg: „Das Bergbad ist einfach nur grandios.“  jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg