Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Spielmannszug fürs Erntefest gesucht

Jahresversammlung Dorfgemeinschaft Evesen Spielmannszug fürs Erntefest gesucht

„Ihr seid gute Botschafter für das Dorf – dafür danke ich Euch. Macht weiter so.“ Das hat Ortsbürgermeister Horst Schwarze bei der jüngsten Jahresversammlung der Dorfgemeinschaft Evesen im Sportzentrum gesagt.

Voriger Artikel
Schraub-Bar feiert Wiederöffnung
Nächster Artikel
Neue Kostüme, neue Pferde

Freut sich schon jetzt auf das Dorffest im September: Der Vorstand der Dorfgemeinschaft Evesen mit „Einlader“ Sascha Heine (Mitte).

Quelle: tla

Evesen. Auf der Tagesordnung standen außer den Jahresberichten auch Neuerungen bei den Mitgliedsbeiträgen sowie Organisatorisches zum Erntefest (Freitag, 9., bis Sonntag, 11. September). „Wir hoffen auf volle Zelte zwei Abende nacheinander und auf gute Einnahmen“, trug Yanneck Mumme, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, vor.

 Außerdem ist der Vorstand noch auf der Suche nach einem Spielmannszug, der den Ernteumzug durch das Dorf Evesen begleitet. „Ohne die Treckerfahrer würde es ebenfalls kein Erntefest geben“, stellte Mumme noch einmal ausdrücklich fest und bedankte sich diesbezüglich. Um das Problem mit den Pfandrückgaben bei der Veranstaltung in den Griff zu bekommen, plant der Vorstand zukünftig eine Getränkekasse für die Mitglieder einzuführen. Dabei werden jeweils zwei Euro von den Teilnehmern einbezahlt – und die Feier kann kommen. Wann dieses Prinzip umgesetzt wird, steht jedoch noch nicht ganz fest.

 Auf der Versammlung beschlossen wurde hingegen eine Beitragserhöhung von fünf Euro auf insgesamt 35 Euro Mitgliedsbeitrag im Jahr. Dies gilt für aktive Mitglieder.

 Alina Theine, Übungsleitern Trachtentänze, freut sich ebenfalls schon auf den Trainingsauftakt, der am 14. März für die „großen Tänzer“ ab 20 Uhr im Eveser Krug beginnt, die sogenannten „Minis“ trainieren mittwochs ab 17 Uhr im Eveser Krug.

 Natürlich hat das Erntefest in Evesen auch gewisse Traditionen: Dazu gehört ein Einladungsritual, das als „Nötigen“ bezeichnet wird. Eine Gruppe von fünf Männern, gekleidet in schwarze Hosen, weiße Hemden und Strohhüte, geht dabei von Haus zu Haus. Sascha Heine ist einer von ihnen – und wurde für 25 Jahre als „Einlader“ mit einem Präsent ausgezeichnet. tla

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg