Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Sportlich unterlegen, aber solidarisch
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Sportlich unterlegen, aber solidarisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 17.06.2017
Die „Black Jack Cheerleader“ zeigen, was sie draufhaben. Quelle: wk
Anzeige
Bückeburg

Die erste sportliche Begegnung auf dem Dr.-Faust-Sportplatz bestritt an diesem Tag die – salopp auch „Strangers“ genannte – Spielgemeinschaft der „Hannover Stampeders“ und „Schaumburg Junior Rangers“, die gegen das Jugendteam der „Wolfsburg Blue Wings“ antrat. Das Ergebnis war für die Gastgeber indes wenig erfreulich, denn das Duell endete zu ihren Ungunsten mit 0:36.

„Das ist leider in die Hose gegangen“, räumte Heino Röwer, der Headcoach (Cheftrainer) der zum VfL Bückeburg gehörenden American-Football-Sparte ein. Aber für ein Football-Spiel sei dies kein allzu schlechtes Ergebnis, da es für einen sogenannten Touch-Down bereits sieben Punkte gebe. Von daher entspreche dieser Endpunktestand in etwa einer 0:5-Niederlage beim Fußball. „Schlimm wird es beim Football erst ab 0:50 – denn das ist schon eine Demütigung“, ergänzte er.

Am Nachmittag betraten dann die Herren der „Schaumburg Rangers“ den Platz, um sich mit den „Jade Bay Buccaneers“ zu messen: „In der ersten Halbzeit gingen die Gäste aus Wilhelmshaven mit 0:7 in Führung“, berichtete Röwer später. Zwar sei es der Heimmannschaft trotz starker Bemühungen nicht gelungen, den Ball in die Endzone des Feldes zu spielen, aber die Defensive der Schaumburger habe zu diesem Zeitpunkt gut gestanden, sodass man mit diesem knappen Ergebnis in die Pause gegangen sei. Danach jedoch habe es einen Einbruch aufseiten der „Rangers“ gegeben, denen zudem jenes „Quäntchen Glück“ gefehlt habe, das man ebenfalls brauche, um ein Spiel noch zu drehen.

Klarer Sieg für "Jade Bay Buccaneers"

Im Gegensatz dazu punkteten die „Jade Bay Buccaneers“ auch in der zweiten Halbzeit und gewannen das Punktspiel schließlich 25:0 gegen die „Schaumburg Rangers“: „Ein schönes passendes Ergebnis zum 25. Jubiläum, wenn es denn andersherum gewesen wäre“, kommentierte Röwer dieses Resultat.

Für die zum American Football passende Atmosphäre sorgten bereits vor dem Hauptspiel der erwachsenen „Schaumburg Rangers“ die aus Rinteln angereisten „Black Jack Cheerleader“, die für ihre Sportart typische artistische Darbietungen zeigten. Zudem spielte die Marchingband „Blue Bandits“ aus Hagenburg auf, während zu dieser Truppe gehörende Damen zu der treibenden Musik bunte Fahnen durch die Luft wirbelten.

Auf Einladung der VfL-Jubilare mit einem Info-Stand vertreten war ein Team der Flugkraft gGmbH, die sich mit einem Fotoprojekt für krebskranke Kinder engagiert. Ziel ist laut Pressesprecher Lars Michael, das Familienleben der betroffenen Kinder in schönen Bildern fotografisch festzuhalten. Zudem verwendet „Flugkraft“ erhaltene Spendengelder nach Worten von Michael auch dafür, krebskranken Kindern kleine Wünsche zu erfüllen.

Während der beiden Punktspiele trugen die Mannschaften der „Schaumburg Rangers“ daher von ihnen an dem Info-Stand erworbene, pinkfarbene Schweißbänder am Handgelenk, um so ihre Solidarität mit dieser Hilfsorganisation zum Ausdruck zu bringen.

Zudem spendeten die Spieler eigenes Geld, wobei unterm Strich eine Summe in Höhe von 1000 Euro an das „Flugkraft“-Team überreicht werden konnte, so Röwer. wk

Anzeige