Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Stadtkirchenplane wird zur Riesenleinwand

Bückeburg / "Lange Nacht der Kultur" Stadtkirchenplane wird zur Riesenleinwand

Heute ist es so weit: Die zehnte Auflage der „Langen Nacht der Kultur“ startet um 18 Uhr auf der Bühne auf dem Marktplatz der Ex-Residenz.

Voriger Artikel
„Keine Champagner-Fuzzis“
Nächster Artikel
Nothilfe für die gute Stube der Stadt

Graffiti-Aktionen gibt es auch wieder: In diesem Jahr können reale Mauern besprüht werden, im Durchgang zum Dr. Witte-Platz.

Quelle: pr.

Bückeburg. Wer noch keine Eintrittsbändchen hat, kann diese in der Touristinformation am Marktplatz oder in der Geschäftsstelle unserer Zeitung an der Langen Straße 20 kaufen: Fünf Euro kostet der Eintritt für „Kultur satt“, ermäßigt drei Euro. Am Abend selbst sind „mobile“ Verkaufsstellen in der Innenstadt unterwegs. Hier ein letzter Überblick über einige Veranstaltungen:

 Im Marstall sind die Pferde los: Wie in den vergangenen Jahren schon beteiligt sich die Fürstliche Hofreitschule mit ihren edlen Hengsten und exzellenten Reitern. Ihr Programm: „Reitkunstvorführungen mit Waffengarten“. Für alle, die die Schönheit der Tiere lieben und die Eleganz des Ritts in historischen Kostümen ein wahrer Augenschmaus. Fürstliche Hofreitschule, Schlossplatz, 19 bis 22 Uhr.

 „Con Voce“ singt in der Schlosskapelle. Der neunköpfige gemischte Chor bietet von geistlichen Liedern und internationalen Weihnachtsliedern über klassische Chormusik bis zu Swing, Pop und Gospel ein buntes Programm. „Con Voce“, Schlosskapelle, 22 Uhr, „Geistliche und weltliche Chorliteratur“.

 Und was ist vor der Kirche los? Die Stadtkirche, seit fast einem Jahr eingerüstet und mit Planen behängt, erinnert an den von Christo verhüllten Reichstag in Berlin. Das fordert heraus, diese „Leinwand“ auch als solche zu benutzen. Also wird auf diese eine Lasershow projiziert, die sich mit der Geschichte der Kirche befasst. Das Ganze wird von Musikstücken getragen, die von Kantor Siebelt Meier zuvor auf der Orgel gespielt wurden und dem Programmierer die Grundlage gaben. Hier kann man Musik auch sehen: Siebelt Meier und Acker Lightart Events, Stadtkirche, 21.30 Uhr.

 Wo früher kunstvolle Frisuren entstanden, ist jetzt Bilderkunst zu sehen: Nicht nur ehemalige Kunden werden überrascht sein, wenn sie den früheren Friseursalon in der Braustraße 6 betreten. Die Bückeburger Künstler Ida und Leschko haben nicht nur die Räumlichkeit kunstvoll umgestaltet, sondern auch eine Anzahl ihrer Kunstobjekte dort ausgestellt. Großformatige Acrylbilder und Skulpturen werden die Besucher erfreuen. Die Beiden nennen ihre temporäre Ausstellung „Atelier Eigenart“. Dauerausstellung Atelier „Eigenart“, Kunstmeile, Braustraße 6, bis zum 4. Oktober.

 Exotisches in ehrwürdigem Gemäuer: Die alte Lateinschule an der Schulstraße, heute Stadtbücherei, bietet ein interessantes Programm. Die „Didgeridoo Foundation“ tritt dort mit den Instrumenten der australischen Ureinwohner auf und stellt selbst komponierte Rhythmen und Klänge aus einer fernen Welt vor. Didgeridoo Foundation, Stadtbücherei, 21 Uhr.

 Wer meint, in der Stadtkirche würden nur geistliche Lieder gesungen, der irrt. Kantor Siebelt Meier, der musikalische Motor der Stadtkirchengemeinde, hält auch einen Kammerchor für „Jazz, Pop & Swing“ kurz JPS bereit, um mit ganz weltlichen Liedern die Zuhörer zu begeistern. Kantor Siebelt Meier, Stadtkirche, mit dem Chor „Jazz, Pop & Swing“ um 22 Uhr.

 Ein Strauß-Liederabend im Boiseriesaal des Schlosses: Begleitet wird die Sopranistin und Gesangslehrerin Anette Pflug-Herdrich von Ekkehard Schoeps am Flügel. Zu hören sind Stücke aus bekannten Strauss-Opern und Operetten sowie Einzellieder. Superintendent Reiner Rinne wird die Liedertexte rezitieren: Anette Pflug-Herdrich, Schloss Bückeburg, Boisseriesaal, 20 Uhr.  r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg