Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Sterbekasse bilanziert rund 7,5 Millionen Euro

Durchschnittsverzinsung von 3,7 Prozent Sterbekasse bilanziert rund 7,5 Millionen Euro

Mit einer um 2 Prozent auf 7,5 Millionen Euro gestiegenen Bilanzsumme und einer auf die Jahre 2013, 2014 und 2015 bezogenen Durchschnittsverzinsung von 3,7 Prozent haben der Vorsitzende Klaus-Peter Twistel und die Geschäftsführerin Kirsten Schmöe die Besucher der Hauptversammlung der Sterbekasse der Feuerwehren beeindruckt.

Voriger Artikel
Weniger Honigtau,weniger Geruch
Nächster Artikel
Bereitschaftsdienst: 1965 Einsatzstunden geleistet

Die Hauptversammlung der Sterbekasse fasst alle Beschlüsse einstimmig.

Quelle: bus

Bückeburg. Unterm Strich verbuchte der 1923 gegründete Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit einen Gewinn in Höhe von 128437,54 Euro.

 Dem in der Satzung als Gemeinschaftswerk ausgewiesenen Zusammenschluss gehörten zum Stichtag 31. Dezember 2015 15483 Personen mit 31099 Versicherungen an. Wie Twistel und Schmöe im großen Saal des Bückeburger Rathauses erläuterten, wurden im Berichtszeitraum 280 Sterbefälle verzeichnet. Die Beitragseinnahmen stiegen um rund 0,5 Prozent auf 195000 Euro.

 Die Versammlung votierte einstimmig dafür, weiterhin einen Gewinnzuschlag zu zahlen und diesen um die Eintrittsjahre 2012, 2013 und 2014 auszudehnen. Demnach erhält jeder bis zum 31. Dezember 2014 abgeschlossene Vertrag im Leistungsfall 30,68 Euro. Ebenfalls einstimmig wurde Kirsten Schmöe (Bückeburg) als Vorstandsmitglied bestätigt und Helmut Sussieck (Werther) als neues Mitglied in das Führungsgremium gewählt.

 Schmöe machte darauf aufmerksam, dass angesichts der aktuellen Zinssituation – wie von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gefordert – der Rechnungszins von 3,5 auf 3,25 Prozent abgesenkt wurde. „Das bedeutet aber nicht, dass wir unsere Leistungen kürzen, sondern wir müssen dadurch unsere Sicherheiten erhöhen. Sicherheit war und ist immer unser erstes Gebot“, führte die Geschäftsführerin aus.

 Zu den Sicherheiten der Sterbekasse zählen sowohl die Deckungsrückstellung und die Verlustrücklage als auch die Rückstellung für Beitragsrückerstattungen. Die Deckungsrückstellung ist um rund 330000 Euro erhöht worden. „Und durch die Absenkung des Rechnungszinses werden wir sie nochmals um 210000 Euro erhöhen“, erklärte Schmöe. Somit erreiche die Deckungsrückstellung eine Gesamthöhe von rund 6,7 Millionen Euro. Die Verlustrücklage soll um rund 37000 auf etwa 280000 Euro aufgestockt werden.

 Die Höhe der Rückstellung für Beitragsrückerstattung betrage nach diesen Zuweisungen rund 406000 Euro. Die Geschäftsführerin: „Somit werden wir im Leistungsfall weiterhin das Sterbegeld in Höhe von 306,78 und den Bonus gestaffelt bis 350,33 Euro pro Vertrag auszahlen.“

 In den Grußworten von Horst Schwarze (stellvertretender Bürgermeister Bückeburgs), Michael Schäfer (Kreisbrandmeister Minden-Lübbecke) und Martin Brandt (Sparkasse Schaumburg) klang viel Anerkennung für die hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen (etwa 70 Prozent der Mitglieder) und Niedersachsen (etwa 30 Prozent), darüber hinaus aber auch bundesweit engagierten Kasse mit. „Alles funktioniert wunderbar“, sagte Schwarze. „Eine echte Kameradschaftskasse“, hielt Schäfer fest.

 Brandt lobte die „stets angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit“. Zudem lenkte er den Blick auf die „immer enger und vielschichtiger werdenden aufsichtsrechtlichen Vorgaben“. Der Vorstand des Gemeinschaftswerkes investiere viel Zeit und Mühe, um die fürs Bewältigen des Amtes notwendige Sachkenntnis zu erwerben.

 In diesem Kontext ging Twistel mit der Aufsichtsbehörde BaFin scharf ins Gericht. „Die macht uns meiner Meinung nach das Leben schwer.“ Eine jüngst erfolgte Anhebung der Gebühren für Änderungen von 500 auf 1600 Euro betrachte er als unangemessen.

bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg