Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
TVE Röcke schrumpft

Bückeburger Verein verliert 91 Mitglieder TVE Röcke schrumpft

Ein Aderlass von 91 Austritten – das ist schon eine Hausnummer. Zur Jahreswende hatte der TVE Röcke nur noch 626 Mitglieder, entsprechend angegriffen zeigte sich der Vorsitzende Joachim Klöpper auf der Hauptversammlung des Vereins.

Voriger Artikel
Doch keine neue Krippe am Straußweg?
Nächster Artikel
Hoffnung für Trassen-Gegner

Thomas Klöpper bedankt sich bei Christiane Schmalkoch.

Quelle: mig

Bückeburg. Noch könne man sich den Mitgliederschwund leisten, sagte Klöpper. Und forderte die Mitglieder auf, noch mehr Engagement zu zeigen.

Es ist schon ein ziemlich starker Rückgang, den der TVE Röcke im abgelaufenen Jahr zu verzeichnen hatte. Gleich 91 Austritte standen 36 neuen Mitgliedern gegenüber: Damit zählte der Verein am 31. Januar nur noch 626 Mitglieder. Klöpper führt diese Schrumpfung vor allem auf den Weggang einer gesamten Gymnastikgruppe zurück. Die Seniorengruppe hätte nach dem geplanten Ausstieg einer Übungsleiterin ebenfalls aufgehört. Das könne man durchaus verstehen, war vonseiten der Gymnastiksparte zu hören.

Allerdings: Einen Rückgang an Mitgliedern gibt es beim TVE schon seit einigen Jahren. Bisher habe man es nicht vermocht, den Mitgliederschwund zu stoppen, bilanzierte Klöpper. Der demografische Wandel habe beim TVE „voll durchgeschlagen“. Was also tun? Zum einen: Die Mitglieder sollen sich in Zukunft stärker einbringen. „Sie müssen den Übungsleitern und dem Vorstand sagen, was sie haben wollen“, sagte Klöpper. Und: „Wir werden jeden, der etwas machen will, darin unterstützen.“ Ansonsten könnte es ganz schlimm kommen „und wir müssen vielleicht sogar Hallenzeiten zurückgeben“. Doch davon ist der Verein noch entfernt. „Noch können wir uns den Mitgliederschwund leisten und zwar deshalb, weil die Mischung der Mitglieder bei uns noch stimmt“, gab Klöpper zu verstehen. Es sei jedenfalls zu hoffen, dass sich dieser Trend in diesem Jahr nicht fortsetze.

Ein anderer Aspekt bereitet Klöpper ebenfalls Sorgen: „Ein Hauptthema, das uns beschäftigt, sind die Energiekostenbeiträge.“ Diese lehne der Verein ab, sagte Klöpper. Dem Eindruck, den ein Zeitungsbericht erweckt hat, Stichwort „Sportentwicklungsplan“, trat Klöpper entgegen: „Die Sportvereine machen alles, um Sport in Schulen zu unterstützen, nichts anderes habe ich gesagt.“ Für Klöpper steht fest, dass es nicht an den Sportvereinen läge, wenn die Kooperation „nicht so gut klappe“. Denn: „Die Vereine haben nur ehrenamtliche Kräfte, das sollte sich die Stadt überlegen, wenn es nicht so gut klappt, wie gedacht.“ Insgesamt sieht Klöpper die Arbeit an den Schulen sehr positiv: „Unsere Betreuung durch Handballer scheint erste Früchte zu tragen. Das ist eine echte Chance um wieder mehr Mitglieder in den Verein zu holen.“

Ansonsten hat der TVE im abgelaufenen Jahr wieder zahlreiche Veranstaltungen organisiert. Beispielsweise die Sportwerbewoche, die wieder sehr gut angenommen wurde. Oder die Aktion „Sportabzeichen“, an der sich ebenfalls viele Sportler beteiligten. „Es waren 20 Prozent mehr als im letzten Jahr“, freute sich Wilhelm Achim. Vor allem Kinder, Schüler und Familien hätten verstärkt mitgemacht. Aber auch die Senioren halten dem Sportlerorden die Stange. Dieter Achelpöhler beispielsweise, der eine Urkunde für sein 38. Gold überreicht bekam.

Einen Blumenstrauß übergab der Vorsitzende an seine Stellvertreterin Christiane Schmalkoch, die ihr Amt aus beruflichen und familiären Gründen zur Verfügung stellte. Thomas Sassenberg wird dieses Amt kommissarisch übernehmen. Schnell über die Bühne ging auch die anschließende Wahl, die folgendes Ergebnis zeitigte: 2. Geschäftsführer Manfred Klöpper, 1. Pressesprecher Helmut Hemann, 2. Pressesprecherin Susanne Schönfeld. Kassenprüfer Dieter Everding, Abteilungsleiterin Turnen Mareike Sprado, Handball Rita Klöpper, Gymnastik Doris Springer, Volleyball Leif Kamman, Jedermann Günther Spannuth, Jugendwartin Kerstin Dey.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg