Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Tatverdächtiger für Überfälle ermittelt
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Tatverdächtiger für Überfälle ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 21.09.2011
Quelle: dpa
Bückeburg

Im Vorfeld der Festnahme hatte die Staatsanwaltschaft Bückeburg die umfangreichen Ermittlungsakten geprüft und beim Amtsgericht Bückeburg einen Untersuchungshaftbefehl beantragt, der auch erlassen wurde.

Rückblende:

  • Fall eins:

Am Sonntag, 21. August, überfiel ein junger Mann kurz vor 22 Uhr die Westfalen-Tankstelle an der Petzer Straße in Bückeburg. Der Einzeltäter forderte die Kassiererin unter Vorhalt einer Waffe zur Herausgabe von Bargeld auf. Die Beute steckte sich der damals noch unbekannte Räuber eiligst in die Hosentaschen. Er verließ den Tatort nach wenigen Minuten.

  • Fall zwei:

Am Donnerstag, 25. August, wiederholte sich das Geschehen. Offensichtlich derselbe Mann überfiel kurz vor der Nachtschließung nochmals die Tankstelle. Diesmal wurde zwar eine andere angestellte Kassiererin zum Opfer, der Tathergang und die vom Räuber getragene Kleidung waren aber augenscheinlich gleich. Wieder flüchtete der Mann unmittelbar nach Erhalt der Beute.

„Die weitgehend übereinstimmenden Täterbeschreibungen der zwei Tatzeuginnen, Fotos der Überwachungskamera und das Sichern und Auswerten der Spuren waren jetzt primäre Rechercheaufgabe für die Bückeburger Polizeibeamten – nachdem die Nahbereichsfahndungen direkt nach den Taten erfolglos geblieben waren“, sagt Kaupmann.

Im Polizeikommissariat Bückeburg wurde mit Hochdruck eine Einsatzkonzeption erarbeitet, mit der weitere, vermutlich zeitnah zu erwartende Überfälle verhindert, andererseits aber der noch unbekannte Täter möglichst schnell identifiziert werden sollte.

  • Fall drei:

Einige Tage später, am Sonntag, 4. September, schlug der männliche Unbekannte wieder zu. Diesmal war die Tankstelle Harting an der Hannoverschen Straße der Tatort. Um 21.48 Uhr betrat der Täter die Räumlichkeit und forderte in deutscher Sprache von der Angestellten die Herausgabe der Bareinnahmen. Nach Erhalt des Geldes verließ er schnell den Tatort und konnte zunächst nicht gefasst werden.

Der Polizeisprecher: „Da wir bei den vorherigen Fallermittlungen, insbesondere dem kriminalistischen ‚Übereinanderlegen‘ von Einzelfakten (wie Bildaufnahmen, Personenbeschreibungen, Kleidungsmerkmalen sowie gleiche Wortwahl bei den Aufforderungen) den Verdacht hatten, dass es sich bei allen drei Taten um denselben Täter handeln könnte, haben wir unter anderem einen 29-jährigen ledigen Mann aus Bückeburg ohne regelmäßige Einkünfte überprüft, gegen den sich dann im Zuge weiterer Recherchen der Tatverdacht erhärtet hat.“

Der Beschuldigte hat zwar alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe von sich gewiesen; er wurde aber trotzdem in die zuständige Justizvollzugsanstalt Hannover verbracht. Die Ermittlungen gegen ihn dauern derzeit noch an.