Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Titelverteidiger ist schon wieder in Schwung
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Titelverteidiger ist schon wieder in Schwung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 19.04.2012
Wenn das Auge keinen Unterschied mehr feststellt, muss gemessen werden. Beim Boulespiel kommt es auch auf Millimeter an. Quelle: sig
Anzeige
Bückeburg

Bückeburg (sig). Der amtierende Stadtmeister „Die Unzertrennlichen“ mit seinem Kapitän Dieter Getzschmann steht schon jetzt als Sieger der Gruppe 1 fest. Er bezwang alle vier Kontrahenten und wurde lediglich vom Team „Kurve“ beim 13:10 etwas stärker gefordert. Der zweite Platz ist hier noch offen. Beste Chancen darauf hat die zweite Mannschaft der „Knatenser Bouletten“, die zwei Siege einfuhr und in einer Nachholbegegnung noch gegen das „Känguruh“-Team antreten muss.

 Bereits in der Vorrunde auf der Strecke geblieben sind die „Girlfriends“, die nach vier Niederlagen keine Chance mehr aufs Weiterkommen haben. Alle anderen Mannschaften holten sich zwei oder vier Punkte.

 Auch die Gruppe 3 konnte wegen der hereinbrechenden Dunkelheit nicht zu Ende gespielt werden. Hier kamen die „Bankrotöre“ erwartungsgemäß zu drei Siegen, müssen aber noch gegen das starke Frauenteam „Die Unberechenbaren“ antreten. Gewinnen die Frauen, wären beide Teams punktgleich, und das Spielverhältnis müsste über den ersten Platz entscheiden. Das spricht derzeit allerdings noch deutlich für die „Bankrotöre“.

 Abgeschlagen auf dem letzten Platz landete PSV II. Für eine dicke Überraschung sorgten die „Bergdorfer Bouleboys“ mit ihrem haushohen 13:1-Erfolg gegen „Bückeboule III“. Wer in dieser Gruppe Zweiter wird, darüber entscheidet das Nachholspiel.

 Der Auftakt der Stadtmeisterschaften auf der VfL-Anlage an der Ahnser Straße war vom Wetter begünstigt. Die Sonne schien, es blieb trocken, aber kühl. Noch in dieser Woche werden weitere Vorrundenspiele ausgetragen, auch auf den Plätzen vom Tennisverein im Schlosspark.

 Die Hoffnung, dass noch etliche Mannschaften die eingeräumte Nachmeldefrist nutzen werden, hat sich nicht bewahrheitet. Nur die bereits in der Vergangenheit recht spielstarken „Fjord Cowboys“ sind dazu gekommen. Mit damit 27 Teams ist die Beteiligung im Laufe der Jahre deutlich zurückgegangen.

 Diese Erfahrung wird inzwischen überall gemacht. Offenkundig gibt es kaum noch Neueinsteiger, weil die Dominanz der langjährig aktiven Mannschaften zu groß geworden ist. Auch die Bückeburger Organisatoren müssen sich überlegen, ob sie künftig noch einen zusätzlichen eigenen Wettbewerb für Neueinsteiger anbieten, damit die Abwärtsspirale gestoppt werden kann.

Anzeige