Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Toller Raum für tollen Trupp

Bückeburg Toller Raum für tollen Trupp

„Wer so viel leistet wie Ihr, der hat einen guten Grund, das auch einmal richtig zu feiern“, hat Horst Schwarze den Kameraden der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt zu verstehen gegeben, die am Sonnabend im Gartensaal von Schloss Bückeburg zu ihrem 147. Stiftungsfest zusammengekommen waren.

Voriger Artikel
Freundeskreis pflegt Jetenburger Friedhof
Nächster Artikel
Neschen-Aufsichtsrat beruft Sanierungsvorstand ab

Jürgen Pöhler (l.) heißt die Gäste des Stiftungsfestes willkommen.

Quelle: bus

Bückeburg. „Wir sagen Danke für die vielen Hilfeleistungen und Einsätze und alles, was zum Geschäft der Feuerwehr dazu gehört“, führte der stellvertretende Bürgermeister im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt aus. „Ihr habt das wieder einmal vorbildlich gemacht.“ Schwarzes besondere Erwähnung fanden die in jüngster Zeit aufgestellten Sondereinheiten. „Hier werden Aufgaben erledigt, die für uns normale Menschen nicht ganz selbstverständlich sind“, betonte er. Es sei erfreulich, zu sehen, dass die Feuerwehr über Mitglieder verfüge, die solche heiklen Aufträge bewältigen wollten und bewältigen könnten.

„Ein toller Raum für einen tollen Trupp“, meinte der zweite Gastredner, Pastor Rainer Diekmann, und spielte damit auf den Veranstaltungsort an. Die Kameraden hatten den im Vorjahr erstmals gebuchten Gartensaal, der ohnehin über ein ausnehmend festliches Ambiente verfügt, erneut mit zahlreichen Finessen herausgeputzt. „Dabei hat das Team um Christina Rust einmal mehr hervorragende Arbeit geleistet“, erklärte Jürgen Pöhler.

Der Stellvertreter von Ortsbrandmeister Torsten Buhrmester begrüßte außer Schwarze und Diekmann etliche Vertreter des Öffentlichen Lebens und befreundeter Vereinigungen. Während der Begrüßung ermahnte Pöhler die Stiftungsfestgäste, das Thema „Feuerwehr“ an diesem Abend möglichst zu vernachlässigen. „Heute steht das Feiern im Vordergrund.“

Zum Gelingen des Abends trugen die Mitarbeiter der Schlossküche, eine Abteilung des Meinsen-Warberaner Auerotts und der Diskjockey „Ronny“ bei. Die Schlossküche servierte ein prächtiges Büfett, in dem selbstredend das traditionelle Zungenragout und Schweinegeschnetzeltes nicht fehlten. Das Auerott kümmerte sich um die Versorgung der Gäste mit leckeren Getränken. Und der Diskjockey erhielt schon vor dem ersten Musikstück einen kräftigen Sonderapplaus – „Ronny“ kündigte an, seine Gage der Bückeburger Kinderfeuerwehr „Feuerfüchse“ zur Verfügung zu stellen. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg