Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Trotz leichter Verluste weiter in der Mehrheit

Evesen Trotz leichter Verluste weiter in der Mehrheit

Berichte des Ortsvereinsvorsitzenden Horst Schwarze, des Stadtratfraktionschefs Bernd Insinger und des Unterbezirksvorsitzenden Karsten Becker sowie Ehrungen langjähriger Mitglieder haben die Frühjahrsversammlung des SPD-Ortsvereins Evesen dominiert.

Voriger Artikel
VfL fiebert Schwimmfest entgegen
Nächster Artikel
Ein Großer ist nicht mehr

Horst Schwarze (Dritter von links) und Karsten Becker (Zweiter von rechts) mit den langjährigen SPD-Mitgliedern Michael Horstmann (von links), Anneliese Schwarze, Hans Knickrehm und Eckhard Bultmann.

Quelle: bus

Evesen. „2011 ist ein sehr turbulentes Jahr gewesen“, lautete Schwarzes vor 20 Genossen im „Eveser Krug“ gezogene Grundbilanz. Dabei hatte er hauptsächlich die Ereignisse rund um die im September absolvierten Kommunalwahlen im Blick.

 Das Ergebnis des Urnengangs weist aus Sicht der Eveser Genossen generell positive Züge auf. Zwar büßte die Partei gegenüber dem 2006er Entscheid rund fünf Prozentpunkte ein, verfügt im Ortsrat aber nach wie vor über die Mehrheit der Stimmen und stellt mit Schwarze weiterhin den Ortsbürgermeister. „Auch, dass wir mit vier Kandidaten im Stadtrat und mit einem im Kreistag vertreten sind, ist gut für unseren Ortsverein und unsere Ortschaft“, betonte der Vorsitzende. Schwarze rief zudem zahlreiche vom Konjunkturprogramm II beförderte Baumaßnahmen sowie Hochwasserschutzaktivitäten, die Versorgung mit DSL-Anschlüssen und die Fertigstellung eines Teilabschnittes der Schaumburger Straße in Erinnerung.

 Im laufenden Jahr gilt das Hauptaugenmerk der Errichtung eines Umkleidetraktes am Sporthaus, der Fortführung der energetischen Sanierung der Sporthalle und der Entwicklung des Hafens Berenbusch. Zudem sollen das Gelände rund um das frühere Merz-Gebäude auf Vordermann gebracht, der Bürgersteig an der Schaumburger Straße hergerichtet und der Hochwasserschutz optimiert werden. Darüber hinaus geht Schwarze davon aus, dass zeitgerecht zum in diesem Jahr zu feiernden 75-jährigen Bestehen der Feuerwehren Röcke und Evesen die Bauvorhaben der „Blauröcke“ unter Dach und Fach sein werden.

 Insinger stellte in seinem Überblick über die Stadtpolitik finanzielle Aspekte heraus. „Wir können mit der Entwicklung an der Stelle ganz zufrieden sein“, lautete sein Fazit. Becker griff vornehmlich wirtschaftliche Gesichtspunkte und die Lage auf dem Arbeitsmarkt auf. „Für den Kreis läuft es gegenwärtig nicht schlecht“, gab der Unterbezirksvorsitzende zu Protokoll. Weitere Fortschritte könnten unter anderem durch eine Änderung des Bundesbahn-Tarifsystems erzielt werden. „Wir müssen daran arbeiten, die Mobilität der Schaumburger zu erhöhen“, merkte Becker an. Auf dem durchweg positiv zu beurteilenden Arbeitsmarkt gehe es aktuell vor allem um die Verbesserung der Situation von Langzeitarbeitslosen.

 In der Abteilung „Ehrungen“ würdigten Schwarze und Becker die Verdienste von Anneliese Schwarze (zehn Jahre Mitgliedschaft), Eckhard Bultmann und Michael Horstmann (jeweils 25 Jahre) sowie Hans Knickrehm (50 Jahre). Die Ausgezeichneten hätten sich mit ihrem Engagement große Verdienste um die heimische Sozialdemokratie erworben, gaben die Laudatoren zu verstehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg