Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Über die Hälfte der Wohnungen ist bereits weg

Bückeburg / Projekt Über die Hälfte der Wohnungen ist bereits weg

Der Leerstand an der oberen Langen Straße im bereits seit Jahren leer stehenden Viehmann-Kammann-Komplex hat ein Ende. Im Sommer werden die Bagger anrücken und die beiden Gebäude an Bückeburg Haupteinkaufsstraße abreißen.

Voriger Artikel
Als der Sonderzug durch den Saal braust…
Nächster Artikel
Heftige Turbulenzen nur „Sturm im Wasserglas“

Aus alt mach neu: Dieser Anblick in der Langen Straße soll bald der Vergangenheit angehören.

Quelle: rc

Bückeburg. Bückeburg (rc). Anschließend beginnt der Bau eines Gebäudes mit insgesamt 24 Wohnungen für Betreutes Wohnen. Bauherr ist die Lenzhäuser GmbH mit Firmensitz in Bückeburg. Rund vier Millionen Mark investiert die Firma nach Auskunft ihres Geschäftsführer, Diplom-Ingenieur Dirk Lenz, in das Projekt. Die Bauzeit ist auf ein Jahr veranschlagt. Ursprünglich sollte bereits mit Beginn des Jahres mit dem Bau begonnen werden (wir berichteten).

 Wie Dirk Lenz auf Anfrage mitteilte, läuft die Vermarktung des Projektes bereits auf Hochtouren. 14 der insgesamt 24 Zwei- oder Dreizimmer-Wohnungen sind bereits „weg“. Auch für die weitere Vermarktung zeigte sich der Geschäftsführer optimistisch. Der Erwerb der Gebäude werde „in Kürze“ erfolgen. Der Bauantrag ist noch nicht beim Bauamt eingereicht. Das wird nach Angaben von Lenz aber in den nächsten 14 Tagen erfolgen.

 Das Projekt beschränkt sich auf die Grundstücksfläche unmittelbar an der Langen Straße. Die Gebäude im rückwärtigen Bereich des Areals, das sich bis zur Herderstraße hinzieht, inklusive zweier unter denkmalschutz stehender Fachwerkhäuser direkt an der Herderstraße, bleiben unangetastet. Ursprünglich hatte Dirk Lenz dort noch den Bau eines weiteren Gebäudes mit fünf weiteren Wohnungen geplant, inzwischen aber Abstand von diesem Vorhaben genommen. „Das wäre einfach zu voll geworden.“

 Der rückwärtige Bereich soll nach Angaben von Lenz an einen anderen Investor verkauft werden. Dieser Bereich wird insofern angetastet, dass beide Grundstücke eine gemeinsame Zufahrt von der Herderstraße aus haben werden, von der die geplante Tiefgarage unter dem Gebäude Lange Straße angefahren werden kann. 16 Stellplätze sollen dort nach den Planungen entstehen – acht mehr, als vom Gesetzgeber gefordert, wie Lenz betonte.

 Die Pläne sehen eine dreieinhalbgeschossige Bauweise mit einer gegliederten Fassade vor, die andeutet, dass dort dereinst zwei alte Häuser gestanden haben. Im Inneren werden 24 Wohneinheiten für Betreutes Wohnen mit 40 bis 66 Quadratmeter Wohnfläche entstehen. Dazu kommen jeweilig Gemeinschaftsflächen mit einer Fläche von 50 Quadratmeter. Im Erdgeschoss wird ein Gemeinschaftscafé sowie ein Büro für den Anbieter des betreuten Wohnens entstehen, des DRK-Kreisverbands. Es wird einen Aufzug geben, die Wohnungen – natürlich – barrierefrei und seniorengerecht gestaltet, so Dirk Lenz.

 Der Viehmann-Kammann-Komplex in exponierter Lage an der oberen Langen Straße steht seit fast zehn Jahren leer. Immer wieder hatte es Anläufe gegeben, den Stillstand zu beenden. Zuletzt war im Hintergrund der Bau eines Hotel „garni“ betrieben worden. Was nach Informationen unserer Zeitung aber an unterschiedlichen Preisvorstellungen scheiterte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg