Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Veränderungen bei der Futterproduktion

Raiffeisen Landbund Veränderungen bei der Futterproduktion

Der Raiffeisen-Landbund hat im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt 2,2 Millionen Euro in Sachanlagen investiert. Unter anderem wurden die Restarbeiten der neuen Siloanlage im Hafen Berenbusch abgeschlossen.

Voriger Artikel
Magnet für die Jugend
Nächster Artikel
Mitmachen statt Zuschauen

Die Siloanlage im Hafen Berenbusch ist im Raiffeisen-Geschäftsjahr 2015 fertiggestellt worden. 

Quelle: pr

Bückeburg. Des Weiteren wurde zur Sicherung des Standortes Harsewinkel ein bislang gemieteter Haus- und Gartenmarkt mit angrenzender Lagerhalle gekauft sowie die Modernisierung des Tankstellennetzes und die Erneuerung des Fuhrparks vorangebracht. Für das laufende Jahr ist am Hafenstandort Hille die Errichtung einer Siloanlage geplant. Diese Investition in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro zielt auf eine Größenordnung von 15 000 Tonnen Getreide ab. Die Inbetriebnahme soll spätestens zur Ernte 2016 über die Bühne gehen.

Gravierende Veränderungen sind zudem bei der Mischfutterproduktion zu verzeichnen. Die Neuausrichtung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft Raiffeisen Westfalen Mitte (RWM). Das Gemeinschaftsunternehmen, an dem beide Genossenschaften mit jeweils 50 Prozent beteiligt sind, beschäftigt sich ausschließlich mit der Produktion und dem Vertrieb von Mischfutter.
Im Zuge der Neuausrichtung wird das mehr als 40 Jahre alte Mischfutterwerk in Lintel durch ein neues Produktionswerk am Standort Westerwiehe ersetzt. Das Investitionsvolumen für dieses Vorhaben beläuft sich auf rund zehn Millionen Euro. Die Inbetriebnahme ist für das Frühjahr 2017 vorgesehen.

Das Gemeinschaftsunternehmen verfügt dann über zwei moderne Produktionsstandorte mit einer Gesamtkapazität von rund 300 000 Tonnen Mischfutter. Am Standort Büren liegt der Schwerpunkt bei der Produktion von Rinder- und Schweinefutter. In Westerwiehe soll vorrangig Geflügel- und Schweinefutter hergestellt werden.

Die RWM ist auch Kooperationspartner der Niedernwöhrener bei der neu gegründeten Raiffeisen Tankverbund GmbH. Sinn und Zweck dieser Gesellschaft ist der gemeinsame Bau und Betrieb von Tankstellen, die nicht unbedingt im Geschäftsgebiet liegen müssen.  Von Herbert Busch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg