Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Vielseitige Mundharmonika

Treffen mit Konzerten in Bückeburg Vielseitige Mundharmonika

Sogar aus dem polnischen Kattowitz sind Teilnehmer nach Bückeburg gereist. Das „Internationale Treffen der Mundharmonikaspieler“ lockte zahlreiche Musiker und viele Gäste in den Rathaussaal.

Voriger Artikel
Abschied in 30 Meter Höhe
Nächster Artikel
Schuldenstand steigt

Virtuos: Das Trio „Con Brio“ aus Kattowitz brilliert.

Quelle: mig

Bückeburg. Sie kamen aus Berlin, aus Hagen und aus Polen: Zum Schluss zählten die Veranstalter 51 Solisten, 18 Orchester und etliche Trios, die den teils weiten Weg in die Ex-Residenz auf sich genommen hatten, um dort andere Musiker zu treffen und gemeinsam zu musizieren.

 Gastgeber war das „Schaumburger Melodienecho“, dass die Veranstaltung im Namen des „Deutschen Harmonika-Verbandes – Sektion Mundharmonika“ ausrichtete. Viel Arbeit für den Vorsitzenden des Vereins, Rudolf Gravermann, und seine Mitglieder. „Wir haben viel Zeit in die Vorbereitung gesteckt und sind jetzt um so glücklicher, dass alles so gut gelungen ist“, sagte Gravermann am Rande der Veranstaltung. Sein Fazit fällt positiv aus: „Alle hatten viel Freude an dem Treffen, es war eine rundum gelungene Sache.“

 Mehr als zufrieden war auch Kurt Rößler vom Harmonika- Verband: „Das ‚Melodienecho‘ hat die Veranstaltung sehr gut vorbereitet, die Resonanz war gut, und alle waren sehr angetan von Bückeburg.“ Eine Aussage, die der stellvertretende Bürgermeister Peter Kohlmann sicher gerne gehört haben wird. In einem Grußwort dankte dieser den Musikern für deren Teilnahme: „Sie haben unsere kulturverliebte Stadt um ein weiteres kulturelles Highlight reicher gemacht.“ Er sei gespannt auf das angekündigte „musikalische Feuerwerk“.

 Von leuchtenden Raketen bis hin zu Knalleffekten hatte das den ganzen Tag ausfüllende Programm dann tatsächlich viel zu bieten. Während das „Schaumburger Melodienecho“ vor allem Volkstümliches und Schlager zu Gehör brachte, setzte das „Mundharmonika-Team“ aus Bad Oldesloe auf Musical-Melodien und Pop-Songs. Dazu kamen „Ohrwürmer“ aus dem klassischen Bereich (Lothar Walenta: „Chianti-Lied“) und ein breites Spektrum an Blues-Songs vom „Duo Bluesette“. Kurzum: Das war eine abwechslungsreiche, hochklassige Veranstaltung, die dem Publikum sichtlich Spaß machte. „Wir spielen seit 20 Jahren Mundharmonika, aber was wir hier gehört haben, lag auf einer ganz anderen Ebene“, meinte Christian Suthmeier, der selbst einem Ensemble angehört. Was ihm an der Mundharmonika gefällt? „Sie kann sehr abwechslungsreich eingesetzt werden, sowohl im Volkstümlichen, als auch im Pop oder Blues.“

 Den Schlusspunkt unter einen Tag voller Musik setzten dann das Trio „Con Brio“ aus Kattowitz (einfach genial: Auszüge aus „My fair Lady“) und der Mundharmonika-Weltmeister Dietrich Wolfram mit Assistentin „Zara Zarina“. Wolfram begeisterte sein Publikum mit einer Mischung aus Zauberei und musikalischem Vortrag – unter anderem brachte er Peter Kohlmann dazu, beim Fesseln der Assistentin behilflich zu sein. Den Gegensatz dazu bildete ein innig gespieltes „Ave Maria“ à la Michael Hirt. mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg