Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Vögele verlässt Bückeburg
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Vögele verlässt Bückeburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 10.01.2015
Ende März schließt der Modefilialist Charles Vögele seine Filiale an der Langen Straße in Bückeburg. Quelle: rg
Anzeige
Bückeburg

Betroffen von der Schließung sind eine Vollzeitkraft und sechs Teilzeit-Mitarbeiter. Wie zu hören war, sollen alle Angestellten gegen die Entlassung geklagt haben – teilweise sind Verkäuferinnen dabei, die länger als zehn Jahre für Vögele arbeiten. „Eine Übernahme durch eine andere Charles-Vögele-Filiale war nicht möglich“, sagte die Firmensprecherin.

 Von der Nachricht überrascht zeigt sich Giovanni Di Noto, Mitglied im „Handel aktiv“-Vorstand. Zwar habe es seit Kurzem Gerüchte gegeben, aber von einer endgültigen Schließung habe er nichts gewusst, sagt er im Gespräch mit den SN.

 „Natürlich ist jeder Weggang traurig für Bückeburg“, sagt Di Noto. Allerdings sei er auch ein Verfechter von kleinen, charmanten Fußgängerzonen, in denen es individuelle Einzelhändler gibt und nicht nur Filialisten. „Der Branchenmix macht eine Stadt attraktiv“, betont Di Noto. Aus diesem Grunde könne man die Schließung auch als Chance für etwas Neues, Individuelles begreifen.

 Dennoch sieht auch er: Bei der Größe der Verkaufsfläche werde es schwer, einen Nachfolger zu finden – zu klein für größere Filialisten, zu groß für mittelständische Unternehmer.

 Das 1955 von Charles und Agnes Vögele gegründete Unternehmen zählt heute mit mehr als 850 Filialen in neun Ländern zu einem der führenden Textil-Unternehmen in ganz Europa. Der Hauptsitz der Charles Vögele Gruppe ist in Pfäffikon in der Schweiz, wo mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt sind. vin

Dass in der Stadtkirche die „Weihnachtshistorie“ von Heinrich Schütz auf dem Spielplan gestanden hat, mag den einen oder anderen gewundert haben. Eine „Weihnachtshistorie“? Im neuen Jahr?

10.01.2015

Was sagt der Erhaltungszustand einer recht betagten und augenscheinlich intensiv genutzten E-Gitarre vom Typ Fender Stratocaster über den Gesang des Gitarristen aus? Eigentlich nichts. Im Fall von Thomas Korff stand dessen arg ramponierte Stromgitarre bei der jüngsten Jam-Session im „Känguruh“ allerdings sinnbildlich in gewisser Weise für die reichlich lädierte Stimme, mit der der aus Minden angereiste Musiker seinen Gig in der rappelvollen Szenekneipe bestritt.

10.01.2015
Bückeburg Stadt Kindergarten-Projekt „Pinsel trifft Stimme“ - Gemeinsam geht’s besser

Die vier Jahreszeiten sind Thema eines Integrationsprojektes, das seit mehr als einem Jahr am heilpädagogischen Kindergarten „Bodelschwingh-Haus“ und am evangelisch-lutherischen Kindergarten läuft. Jetzt geht „Pinsel trifft Stimme“ in die zweite Runde. Im Februar sollen erste Elemente in einem Gottesdienst vorgestellt werden.

09.01.2015
Anzeige