Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Volksbank sieht Bückeburg gut aufgestellt
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Volksbank sieht Bückeburg gut aufgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 01.10.2018
Volksbank-Vorstandsmitglied Anja Bracht sieht das das Schaumburger Geldhaus im 150. Jahr seines Bestehens topfit. Quelle: tw
Bückeburg

„Wir machen den Weg frei“: Mehr als 650 Gäste der Bückeburger Ortsversammlungen der Volksbank in Schaumburg konnten den Eindruck gewinnen, dass das Geldhaus sein selbst gewähltes Motto wörtlich nimmt.

Volksbank engagiert sich vielfältig

Denn ob es um die Nachnutzung des Geländes des Krankenhauses Bethel, die Enderschließung des Baugebiets Bergdorf oder das Engagement der Volksbank für Kitas, Schulen und Vereine geht: Im Jahr des 150-jährigen Bestehens haben die Banker nahezu überall ihre Hand im Spiel.

Im Rahmen der Ortsversammlung interviewte die 44-jährige Bückeburgerin Anja Bracht, die seit dem 1. Juli das Volksbank-Vorstandsduo zum Trio komplettiert, Bankstellenleiter Manuel Wiegand zur Entwicklung der Ex-Residenz aus Banker-Sicht; der 46-jährige Heeßer hatte im Januar die Verantwortung für den Volksbank-Standort Bückeburg übernommen.

Bückeburg kümmert sich sowohl um die Pflege als auch um seinen Pflegenachwuchs“, resümierte Wiegand mit Blick auf die Nachnutzung des Bethel-Geländes. Die Volksbank habe schon „sehr früh“ und erfolgreich zwischen der Stiftung Bethel und dem Investor vermitteln können.

Wie berichtet, entstehen auf dem Gelände ein Senioren- und Pflegekompetenzzentrum. Konkret: ein Altenpflegeheim mit 131 Pflegeplätzen, eine Service-Wohnanlage mit 28 Wohneinheiten und eine Pflegefachschule nebst Wohnappartements mit Plätzen für 60 Auszubildende. Baubeginn soll laut Wiegand im zweiten Quartel 2019, Eröffnung im dritten Quartal 2020 sein.

Geld auch für Schulen, Kitas und Vereine

Ein weiteres Volksbank-Projekt in Bückeburg ist die – erfolgreiche – Enderschließung und Vermarktung des Baugebietes Bergdorf. Es wurde in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Bückeburg entwickelt“, erinnert Wiegand und ergänzt: „Mittlerweile sind dort alle Grundstücke vermittelt und nahezu alle bebaut worden.“

Nicht zu vergessen die Region und die Menschen vor Ort: Die Banker stellen heraus, dass in jedem Jahr Zuwendungen in Höhe von mehreren Tausend Euro in die örtlichen Kitas, Schulen und Vereine fließen. Das Hauptaugenmerk der Volksbank liege dabei darauf, heimische Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Exemplarisch nannte Wiegand das Engagement für die Fußballschule des VfR Evesen samt dem Feriencamp sowie die zahlreichen Bewerbungstrainings, die die Volksbank an diversen Schulen anbiete.

Auch in Sachen „finanzielle Bildung“ sei das Geldhaus unterwegs: „In diesem Sommer haben 1000 Schülerinnen und Schüler die ,Erlebnisausstellung Finanzanlage’ in der Volksbank in Bückeburg besucht“, berichtet der Bankstellenleiter. Die Schüler hätten dabei erlebt, dass Finanzthemen viel besser begreifbar seien, wenn man sie anfassen könne.

Erfolgreiche Mund-zu-Mund-Propaganda

Es sei aber auch vermittelt worden, was Inflation bedeute und wie die Tatsache, dass alles teurer werde, durch langfristiges Anlageverhalten ausgeglichen werden könne. „Die Ausstellung war so erfolgreich, dass sich dank der Mund-zu-Mund-Propaganda sogar Schüler aus Nordrhein-Westfalen zum Besuch angemeldet haben“, so der Finanzfachmann.

Als besondere Neuerung stellte Wiegand den Gästen die „goldene Girocard“ vor – eine Bankkarte, die im Oktober als Ersatz für die alte VR-BankCard an die Mitglieder der Volksbank in Schaumburg verschickt werde. Mit ihr erhielten Kunden bei über 16.400 Kooperationspartnern geldwerte Vorteile. Darüber hinaus könne mit der neuen Karte kontaktlos bezahlt werden.

von Thomas Wünsche