Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Volles Haus beim Blues Abend
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Volles Haus beim Blues Abend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 02.01.2015
Markige Stimme, gefühlvoller Gesang: Den Auftritt von Peter Kranz und seiner Blues Band lässt sich auch Landtagsabgeordneter Karsten Becker (zweite Reihe, links) nicht entgehen.  Quelle: wk
Anzeige
Bückeburg

Als Publikumsmagnet fungierte dabei die „Peter Kranz Blues Band“, die mit bewährtem Repertoire aber in neuer Besetzung legendäre, dem Publikum bekannte Songs präsentierte. So etwa das von dem US-amerikanischen Musiker Stevie Ray Vaughan bekannte Stück „Tin Pan Alley“, den Robben Ford-Klassiker „Moth to a flame“ und die einst von der britischen Band Savoy Brown auf Tonträger gebrachte These „Heartbrake makes you strong“ (übersetzt: „Ein gebrochenes Herz macht Dich stark“) – nur um einen ungefähren Eindruck davon zu geben, welche Marschrichtung hier eingeschlagen wurde. Dabei begnügte sich die Formation um Frontmann und Sänger Peter Kranz, die sich selbst als „ein Synonym für Energie, Spielfreude und Leidenschaft“ bezeichnet, allerdings nicht damit, die Titel so zu covern, dass sie möglichst wie das Original klangen. Kranz & Co. intonierten von ihnen neu arrangierte Versionen dieser Songs, die dadurch in einem eigenständigen Gewand daherkamen.
Geprägt wurde das Ganze nicht zuletzt durch die kernig-rauchige Stimme des sich gesangsmäßig mächtig reinhängenden Bandleaders sowie durch das virtuose Gitarrenspiel von Stephan Büthe – ein konzentrierter Bühnenarbeiter, der sein Gefühl zu einhundert Prozent in die Bedienung seiner Stromgitarre investierte. Für den kraftvollen Sound respektive den Musikgenuss zeichneten freilich auch die anderen drei Mitglieder der „Peter Kranz Blues Band“ verantwortlich – und zwar der Bassist Manfred Heinze, Lutz Requardt am Keyboard und der neue Schlagzeuger, Reiner Walter.
Die unterstützende Vorband beim konzertanten „Weihnachts-Blues“ in der rappelvollen „Schraub-Bar“ war übrigens die ebenfalls in der Region beheimatete Coverband „Jay And The King Bees“ alias Jörg Jaroschewitz (Gitarre und Gesang), Lukas Büthe (Schlagzeug) und der bereits genannte Stephan Büthe (Bass). Im Gepäck dieser Truppe: Jede Menge Texas Blues, Chicago Blues und Bluesrock – jeweils ebenfalls individuell interpretiert.

Von Michael Werk

Anzeige