Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Von Affenhitze bis Sintflut ist alles dabei

Bückeburg / Bürgerschützenfest Von Affenhitze bis Sintflut ist alles dabei

Beim Bürgerschützenfest hat der Nachmittag ganz im Zeichen der „kleinen Bürger“ gestanden.

Voriger Artikel
Hanna Röwer und Benedikt Lüders erste Majestäten 2011
Nächster Artikel
Tankstelle erneut überfallen

Für Ihren Vater lässt sich Katharina-Marie Starke (vorne, links) eine bunte Luftballon-„Blume“ von Anita Ostermeier knoten. © wk

Bückeburg (wk). Auf dem historischen Marktplatz hatte das Festkomitee ein buntes Kinderfest ausgerichtet, das mit einer Reihe unterhaltsamer Spielestationen lockte: Angefangen von der stark frequentierten Hüpfburg der Sparkasse Schaumburg, über „Didi“ Ostermeier mit seiner „Kunterbunten Spielekiste“, der unter anderem eine kleine Rollenbahn aufgebaut hatte, die die Kinder mit Kunststoffschlitten hinuntersausen konnten, bis hin zu einer vom Kindergarten Bodelschwingh-Haus betriebenen „Farbschleuder“, mit der abstrakte Malereien kreiert wurden. Die AOK Bückeburg veranstaltete zudem einen Luftballon-Wettbewerb.

Doch obwohl die Sonne bis etwa 16.30 Uhr aus allen Löchern lachte, hielt sich die Resonanz seitens der Besucher zahlenmäßig in Grenzen – es war zu viel des Guten. Gerade mal vier Gruppen örtlicher Kindergärten waren der Einladung des Bürgerbataillons gefolgt, ein paar fröhliche Stunden auf dem Marktplatz zu verbringen. Hinzu kamen noch einige Kinder, die von ihren Eltern oder Großeltern begleitet wurden. Eingeladen worden waren laut Martin Brandt, dem Vorsitzenden des Bürgerbataillons, indes insgesamt acht Kindergärten und Grundschulen aus Bückeburg und dessen Ortsteilen.

„Die Akzeptanz ist ein bisschen dünn“, brachte es Michael Starke aus Bückeburg auf den Punkt, der mit seiner Ehefrau und deren gemeinsamer Tochter Katharina-Marie (5) an dem Fest teilnahm. Verantwortlich machte er die drückende Hitze, die viele potenzielle Besucher veranlasst haben dürfte, lieber zu Hause zu bleiben oder ins Schwimmbad zu gehen. Aus seiner Sicht war dies jedoch recht schade, denn das Kinderfest selbst sei „schon ganz gut“ gelungen und steigere die Attraktivität der Stadt.

„Es ist leider einfach zu heiß“, bestätigte die Bückeburgerin Monika Kruse, deren Sohn Tobias (5) sogar mit einem im Kindergarten gebastelten Papp-Zylinder „aufmarschiert“ war. Lobend hob sie allerdings das große Engagement des Bückeburger Bürgerbataillons hervor, ein solches Fest auf die Beine zu stellen, bei dem die Kinder offensichtlich sehr viel Spaß haben.

Und Spaß hatten die Steppkes in der Tat: „Die Hüpfburg finde ich toll, weil man darin hüpfen kann“, berichtete Katharina-Marie Starke. Als spontanes Geschenk für ihren Vater hatte sie sich von Anita Ostermeier, der Ehefrau des „Spielekiste“-Inhabers, zudem eine bunte „Blume“ aus schlangenförmigen Luftballons knoten lassen.
Die fünfjährige Anna-Lena Dudel nannte zwar ebenfalls die Hüpfburg als „das Beste“ am Kinderfest, war aber auch von der Rollenbahn angetan: Die Abfahrt mit dem Schlitten sei schön, weil der so schnell sei, verriet sie.

Kurz vor Schluss der bis 18 Uhr dauernden Veranstaltung stellte sich dann zwar doch noch die erhoffte Abkühlung ein – allerdings in Form eines heftigen Starkregens samt lautstarkem Gewitter, was ein jähes Ende des Festes zur Folge hatte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg