Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Von Alpaka über Kuhbis zum Zebu

Bückeburg / "Ährensache" Von Alpaka über Kuhbis zum Zebu

Mit zahlreichen neuen Ausstellern, Angeboten, Veranstaltungen und Attraktionen geht die Schaumburger Landmesse „Ährensache“ in die vierte Runde.

Voriger Artikel
Bückeburger Absonderlichkeiten
Nächster Artikel
Die „komplette Jägerei“ auf einer Bühne

Tierschützer Maximilian Kopp aus Nammen und Hausherr Alexander zu Schaumburg-Lippe mit einem Fendt 231 GTS Baujahr 1969 sowie vier von Maximilians Lockengänsen, von denen es insgesamt in Deutschland nur noch knapp 100 Exemplare gibt.

Quelle: jp

Bückeburg. Eine Woche später, als aus den Vorjahren gewohnt, nämlich diesmal vom 5. bis zum 7. September lädt die einstmals „kleine Schwester“ von „Landpartie“ und „Weihnachtszauber“ zum bunten, unterhaltsamen und vor allem ländlichen und bäuerlichen Treiben in den Schlosspark ein.

 Mit mehr als 160 Ausstellern geht es an drei Veranstaltungstagen am Adelsdomizil rund um die Themen Landwirtschaft, Gartenbau, Jagd, Forstwirtschaft, Ackerbau, Viehzucht und Tierhaltung, aber auch Handwerk, Kunst und Geschichte. Zahlreiche Aussteller werden wieder ihre Tiere zur „Ährensache“ mitbringen, wobei die Bandbreite vom Alpaka über Kuh bis zum Zebu reicht. Konventionelle Landwirtschaft ist ebenso vertreten wie Biolandbau.

Zu sehen und zu erleben sind Kühe mit Kälbern, Pferde, Ponys, Ziegen, Schafe, Kaninchen, Fußball spielende Hühner und Bienen. Allein 60 Tiere wird Tierschützer Maximilian Kopp aus Nammen, von Beginn an so etwas wie das lebende Aushängeschild der „Ährensache“, an seinem Stand präsentieren: darunter nicht nur die durch zahlreiche Medienauftritte berühmt gewordene rechnende Ziege Emily, sondern auch viele seltene und vom Aussterben bedrohte Hühner-, Enten- und Gänsearten sowie als Neuheit ein Kamerunschaf, das den spanischen Schritt beherrscht. Als besonderes Highlight erwartet Schlossverwalter Alexander Perl den erstmaligen Auftritt von Longhornrindern.

 Viele wertvolle Anregungen zu Obst, seltenen Gemüsen, Kräutern und Gartengehölzen können sich die Besucher in einem eigens für die „Ährensache“ angelegten Bauerngarten holen. Historische Handwerksarten und Kunsthandwerk wie Schmieden, Drechseln oder Flechten werden präsentiert. Auf der Schlossgraft fahren am Sonntag Modellboote, außerdem werden am Sonnabend und Sonntag wieder die beliebten Schwimmwagen aus den vierziger Jahren zu Wasser gelassen.

 Technik- und Oldtimer-Fans werden vor allem beim Trecker-Treffen vor dem Mausoleum auf ihre Kosten kommen, das zum dritten Mal von den Alttraktorenfreunden Weserbergland organisiert wird und zu dem rund 250 historische Fahrzeuge erwartet werden. Am Sonnabend um 14 Uhr steht die Treckerausfahrt von der Mausoleumswiese durch Bückeburg zur „Schraub-Bar“ an.

 Nicht dabei sind in diesem Jahr die Schaumburger Museen, da ihr angestammter Ausstellungsbereich im Gartensaal und Schlossinnenhof für die Aufführung des Musicals „Die schwarzen Brüder“ benötigt wird. Aus dem gleichen Grund wechseln das Ponyreiten und das Riesenrad von der Schlossinsel in den Schlosspark. Dafür sind erstmalig nach 2012 die Rintelner Ackerbürger wieder mit Dreschvorführungen, Seilerei und Schmiedekunst vertreten.

 Während der „Ährensache“ wird das Musical „Die schwarzen Brüder“ am Freitag um 19.30 Uhr, am Sonnabend um 14.30 Uhr und um 19 Uhr sowie am Sonntag um 18 Uhr aufgeführt. Wer bereits im Besitz einer Musicalkarte ist, hat freien Eintritt zur Schaumburger Landmesse. Wer seine Musicalkarte direkt an der Abendkasse auf der Schlossinsel erwerben möchte, muss zuvor eine Eintrittskarte zur „Ährensache“ kaufen, bekommt das Geld dafür aber an der Ticketkasse des Musicals zurückerstattet. Die Ticketkasse der „Schwarzen Brüder“ ist während der gesamten Schaumburger Landmesse geöffnet.

Ihre Tore öffnet die 4. Schaumburger Landmesse „Ährensache“ an allen drei Veranstaltungstagen von 10 Uhr bis 19 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene sieben Euro, Kinder bis 16 Jahre kommen gratis hinein. Eine Familie mit Kindern bezahlt nur zwölf Euro, ein Single mit Kindern sechs Euro. Der Eintritt ins Schloss mit Kurzführung ist dabei generell enthalten.

 Freitag ist traditionell der Tag der Schulen und Kindergärten, zu dem mehrere Hundert Kinder erwartet werden. Lehrer und Betreuer haben an diesem Tag freien Eintritt, die Benutzung des Riesenrades ist frei. Ausreichend freie Parkplätze gibt es direkt am Veranstaltungsgelände auf dem Großparkplatz Hasengarten (Einfahrt gegenüber Bauerngut).

 Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schaumburger-landmesse.de.  jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg