Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Von Liebe und Städtefreundschaft

Eine besondere Trauung Von Liebe und Städtefreundschaft

Gestern Mittag hat im Rathaus der ehemaligen Residenzstadt eine standesamtliche Trauung stattgefunden.

Voriger Artikel
Mehr Leistung
Nächster Artikel
Betrunkener randaliert im Krankenhaus

Kutschfahrt zum Rathaus: Diny Borrmann und Ton Koster winken ihren Gästen.

Quelle: kk

BÜCKEBURG. Na und – das ist doch gerade freitags nicht weiter ungewöhnlich, denkt sich der aufmerksame Zeitungsleser. Das ist schon richtig – doch diese Trauung war mehr als speziell. „Ganz außergewöhnlich“, nennt sogar Bürgermeister Reiner Brombach das freudige Ereignis im Gespräch mit dieser Zeitung. Und das nicht nur, weil er selbst als Standesbeamter fungierte – das passiert selten genug, zum Beispiel, wenn der Chef des Hauses zu Schaumburg-Lippe heiratet.

Denn da war ja auch noch die Sache mit dem Heiratsantrag auf der Bühne des Bückeburger Weihnachtsmarktes: In aller Öffentlichkeit fragte Ton seine Diny, ob sie seine Frau werden wolle. Dass diese Frage auf Niederländisch gestellt wurde und die Zukünftige ihren Wohnsitz extra nach Bückeburg verlegen musste, um dort heiraten zu dürfen, war dann auch alles andere als alltäglich. Braut und Bräutigam kommen nämlich aus Bückeburgs Partnerstadt Nieuwerkerk aan den IJssel, heute Zuidplas. Diny Borrmann und Ton Koster schreiben mit ihrer Hochzeit also ein neues Kapitel Partnerschaftsgeschichte.

Seit Jahrzehnten ist Diny Borrmann, Entschuldigung: seit gestern natürlich Diny Koster, Bückeburg freundschaftlich verbunden. Sie war Mitglied im Rat von Nieuwerkerk und engagiert sich heute im Partnerschaftskomitee, das in Zuidplas offiziell für die Städtefreundschaft zuständig ist. Sie und ihr Mann haben in Bückeburg viele persönliche Freunde gefunden. Das spiegelt auch die Gästeliste ihrer Hochzeit wider: Allein 50 Einladungen gingen an Freunde aus der Ex-Residenz. Dazu kommen viele Familienmitglieder und Freunde aus Holland, die zur Feier angereist sind.

In der zweispännigen Pferdekutsche ging es gestern Mittag ins Rathaus, wo Brombach das Paar im Historischen Ratssaal persönlich traute. Dort hatten sich die engsten Familienangehörigen und Freunde aus der Heimat und aus Bückeburg eingefunden. Leichter Nieselregen konnte die gute Stimmung nicht trüben, strahlende Gesichter ersetzten locker den fehlenden Sonnenschein.

Brombach ging in seiner Trauansprache natürlich auch auf die wichtige Rolle der Städtepartnerschaft ein, die viele intensive persönliche Freundschaften hervorgebracht habe. Ein Sektempfang im Ratskeller, ein Essen in der Hofapotheke, eine Fotosession im Schlosspark und die große Feier im Jetenburger Hof folgten.

Seit 35 Jahren kennen sich Diny und Ton Koster inzwischen. Aus einer guten Freundschaft wurde Liebe, nachdem Dinys erster Ehemann verstorben und Ton geschieden war. Dann folgte im Dezember der spektakuläre Heiratsantrag von der Weihnachtsmarktbühne herab. Diny war total überrascht, sagte aber sofort ja. Allerdings war an dieses Ja eine Bedingung geknüpft: Geheiratet wird in Bückeburg. Damit möchte sie ihre Verbundenheit zur Stadt und zu ihren deutschen Freunden zum Ausdruck bringen.

Brombach, übrigens ein guter Freund der beiden, der Diny Koster auch schon mal spaßeshalber als „heimliche Bürgermeisterin Nieuwerkerks“ bezeichnet, griff den Wunsch gerne auf. Beim 50-jährigen Partnerschaftsjubliläum mit Sablé, zu dem Anfang Mai auch holländische Gäste geladen waren, wurden „Nägel mit Köpfen“gemacht. Der Trautermin wurde festgelegt, die Formalien geregelt. Damit offiziell nach deutschem Recht geheiratet werden durfte, musste Borrmann ihren Wohnsitz nach Bückeburg verlegen. Die „Neubückeburgerin“ fand übrigens Quartier beim stellvertretenden Bürgermeister Peter Kohlmann. kk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg