Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Von Zuckerguss und Engelsstaub

Bückeburger Weihnachtszauber Von Zuckerguss und Engelsstaub

„Zuckerguss & Engelsstaub“: Unter diesem Thema steht in diesem Jahr der Weihnachtszauber, der zum inzwischen 15. Mal auf Schloss Bückeburg stattfindet. Der Weihnachtszauber findet von Donnerstag, 24. November, bis Sonntag, 4. Dezember statt. Täglich ist von zehn bis 19 Uhr geöffnet, beim Late-Night-Shopping am 25. und 26. November, sowie 2. und 3. Dezember bis 21 Uhr.

Voriger Artikel
Ladendieb gibt Fersengeld
Nächster Artikel
Hotel „Ambiente“ ist verkauft

„Zuckerguss & Engelsstaub“: Fürst Alexander freut sich mit seinen Mitstreitern auf die 15. Auflage des Weihnachtszaubers.

Quelle: rc

Bückeburg. Zur Eröffnung werden 74 Engel erwartet, die ihren Engelsstaub auf die Schultern der Besucher verteilen werden. Wer etwas von dem Staub abbekommt, kann sich etwas wünschen. „Wir hoffen, dass alle Wünsche auch in Erfüllung gehen“, sagten Alexander zu Schaumburg-Lippe und Organisatorin Mechthild Wilke, als sie gestern im Goldenen Saal das Programm des Weihnachtszaubers präsentierten.

Trotz – oder gerade wegen der 15. Auflage – bietet die Veranstaltung wieder eine ganze Reihe von Superlativen. So kann der Zauber mit einer „Flut von Prominenz“ aufwarten, die selbst dem Schlossherrn Respekt abnötigte. Es kommen Bettina Wulff, Amelie Fried, Alexandra Kamp, Mariella Ahrens, Florian Langenscheidt, Ingo Mommsen, Désirée Nick und Sarah Knappik (zur Eröffnung) zum Weihnachtszauber. Aus beruflichen Gründen kurzfristig abgesagt hat Birgit Schrowange. Das Staraufgebot verdankt der Weihnachtszauber dem Umstand, dass in diesem Jahr die Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen noch einmal intensiviert worden ist, bei der zu Schaumburg-Lippe im Kuratorium sitzt. Der Großteil der Künstler wird Lesungen in weihnachtlicher Atmosphäre geben.

Der Erlös aus dem Verkauf von 12500 Lebkuchenherzen, gespendet von der Bäckerei Schäfer‘s, wird ebenso komplett der Stiftung Lesen gespendet wie der Verkauf handsignierter Christbaumkugel wie etwa von The BossHoss, Markus Lanz oder der oben genannten Künstler oder der Weihnachtszauber-Kaffeetasse. 30 000 Euro konnten im vergangenen Jahr der Stiftung Lesen übergeben werden. Übrigens: Die Lebkuchenherzen werden am ersten Tag auf einem langen Tisch präsentiert, der vom Schlossportal bis auf den Marktplatz reicht.

„Lesen gibt Chancengleichheit, mehr als 7,5 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig schreiben und lesen“, stellten die Geschäftsführerin der Stiftung Lesen, Sabine Uehlein und Schäfer‘s-Bereichsleiter Pascal Raschke fest: „Es dürfen nicht noch mehr werden.“

Eine Veranstaltung der Superlative

Weitere Superlative, die der Adelige aufzählte: 220 Aussteller, 1000 Meter Lichtergirlanden mit mehr als 100 000 Lichtern 5000 Christbaumkugeln, 2000 Schleifen, 500 Tannenbäume, 500 Adventskränze und 200 Mitarbeiter, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Der Veranstalter stolz: „Wir sind ein mittelständiges Unternehmen geworden.“

Zu der ganzen Lichterflut kommen noch acht Kilometer Lichterketten, sechs Großprojektoren mit Videoanimationen und diverse Scheinwerfer, mit denen BDT Music & Light die Weihnachtsbäume im Schlosshof täglich mehrmals zum Tanzen bringen wird, wie Michael Kienzl erläuterte. Erstmals wird es auf einem Ponton auf der Schlossgraft täglich eine stimmungsvolle Wassershow mit engelsgleichen Gesängen geben. „Das passt wunderbar“, freute sich Mechthild Wilke auf ganz viel Weihnachtsatmosphäre auf Schloss Bückeburg. Und gab als Tipp den potenziellen Besuchern mit auf den Weg, am ersten Tag, am Montag und am letzten Sonntag zu kommen: „Da ist nicht ganz so viel los.“ In der Regel strömen während der elftägigen Veranstaltung rund 60 000 Besucher nach Bückeburg.

Mit dabei ist auch wieder die Hofreitschule, die möglichst viel ihrer neuen Pferde und Hofreiter in drei täglichen Revuen präsentieren wird. „Wir geben Einblicke in unsere Einzigartigkeit“, so Direktorin Christin Krischke. Gezeigt werden erstmals zwei neue Kartäuser, eine sehr seltene Pferderasse.

Der Eintritt kostet 15 Euro, beim Late-Night-Shopping ab 16 Uhr elf Euro. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre haben freien Eintritt. An den Wochenenden gibt es eine Kinderbetreuung. Bei der Anfahrt sollte unbedingt der Großraumparkplatz Hasengarten angefahren werden, von wo es einen Shuttle-Service in die Innenstadt gibt, ebenso vom Bahnhof zu den An- und Abfahrtszeiten der S-Bahn. „Bitte unbedingt nutzen“, warnte Schlossverwalter Alexander Perl vor einer proppenvollen Innenstadt und vergeblicher Parkplatzsuche.

Weitere Infos mit dem täglichen Rahmenprogramm und weiteren Hinweisen unter: www.weihhnachtszauber-schloss-bueckeburg.de. rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg