Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Vorgezogene Bundestagswahl
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Vorgezogene Bundestagswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 05.09.2017
Christoph Struckmann (von links), Pia Marie Kipper, Katharina Schulz und Jürgen Pöhler organisieren die U18-Wahl. Quelle: BUS
Anzeige
BÜCKEBURG

„Das von uns mitgetragene Projekt U18 setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zumindest symbolisch wählen gehen und sich damit politisch laut und sichtbar ausdrücken“, erläuterte der Stadtjugendring während der Vorstellung des Vorhabens.

Christoph Struckmann (Vorsitzender), Jürgen Pöhler (stellvertretender Vorsitzender) sowie Pia Marie Kipper und Katharina Schulz, die dem Gremium seitens der DLRG Bückeburg angehören, stellten ein Projekt vor, das bundesweit seit 1996 immer neun Tage vor einem offiziellen Urnengang abgehalten wird. In der Ex-Residenz geht die U18-Wahl in diesem Jahr am Freitag, 15. September, zum ersten Mal über die Bühne. Beteiligt sind die Oberschule Bückeburg sowie die IGS Helpsen und die Immanuel-Gesamtschule. Das Gymnasium Adolfinum hat wegen seines parallel laufenden Politik-Projekts „Adolfinien“ auf eine Teilnahme verzichtet.

„Parteiprogramme werden hinterfragt“

„Herzstücke von U18 sind die selbst bestimmte Meinungsbildung und die Auseinandersetzung mit dem politischen System“, führte das Quartett aus. „Eigene Themen und Prioritäten werden erkannt und untereinander diskutiert; Parteiprogramme werden hinterfragt und verglichen, sodass eine Wahlentscheidung getroffen werden kann. Junge Menschen beschäftigen sich mit Politik und bringen junge Themen in die Politik ein.“

Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Bundeszentrale für politische Bildung geförderte Vorhaben ist parteipolitisch unabhängig und neutral. Die Teilnehmer werden in keiner Weise hin zu einer politischen Meinung beeinflusst; das Mitwirken ist vollkommen anonym. Es werden keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder verbreitet. Auch der Wahlgang selbst ist – wie bei einer regulären Wahl – vollkommen anonym.

Zum Einsatz kommen von der Stadt zur Verfügung gestellte „echte“ Wahlurnen. „Und auch die Briefwahl spielt eine Rolle“, berichtete Christoph Struckmann. Da der neunte Jahrgang der Oberschule am Wahl-Freitag Praktika absolviert, erhalten die Schüler in den kommenden Tagen die entsprechenden Unterlagen.

Weitere Informationen sind im Internet auf der Homepage www.U18.org und unter der Telefonnummer (030) 40040411 abrufbar. bus

Anzeige