Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Wer wird’s: Brombach oder Wohlgemuth?

Bückeburg / Bürgermeisterwahl Wer wird’s: Brombach oder Wohlgemuth?

Ein unspektakulärer Wahlkampf geht zu Ende. Am Wochenende werden in der Fußgängerzone noch einmal alle Parteien mit Ständen vertreten sein, um um letzte Wählerstimmen zu werben und den Einen oder Anderen noch von sich zu überzeugen.

Bückeburg. Am Sonntag sind dann 16041 – wegen des Wahlrechts ab 16 bei Kommunalwahlen – beziehungsweise 15354 Bückeburger zur Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters beziehungsweise des Bundestages aufgerufen. Und viele Wähler haben bereits im Vorfeld von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht: 2338 Stimmzettel für die Wahl des Bürgermeisters liegen bereits versiegelt in den Umschlägen im Wahlbüro der Stadt. 2438 werden am Wahlsonntag ins Kreishaus nach Stadthagen gefahren, wo sie vom dort gebildeten Wahlvorstand ausgezählt werden. Die Stimmzettel für die Bürgermeisterwahl bleiben in Bückeburg, werden ab 18 Uhr im Neuen Ratssaal ausgezählt – wie in allen 22 anderen Wahllokalen auch.

 „Sehr, sehr hoch“, wertete Horst Buchholz die Briefwahl-Beteiligung, in dessen Büro in der Stadtverwaltung die organisatorischen Strippen für die beiden Wahlen zusammenlaufen. Bei den vergangenen Wahlen sei ein stetig steigender Trend von Briefwählern beobachtet worden oder aber von Wählern, die direkt im Wahlbüro ihre Stimme vorher abgegeben haben. Seine Beobachtung: „Wer einmal Briefwahl gemacht hat, macht es immer wieder.“ Aufgrund der Vielzahl der Briefwähler ist der Wahlvorstand auf zwölf Wahlhelfer aufgestockt worden.

 Wahlhelfer stehen in genügender Anzahl zur Verfügung. Sie wurden am Donnerstagabend noch einmal geschult, damit am Wahlsonntag alles korrekt abläuft. „Es ist alles bereit“, sagte Buchholz.

 Die IT-Experten der Stadtverwaltung hatten in den vergangenen Tagen ebenfalls gut zu tun. Am Wahlabend nach der Meldung der Wahlergebnisse aus den einzelnen Wahllokalen werden die Daten beider Wahlen unmittelbar ins Computersystem eingegeben und per Beamer in den Historischen Ratssaal überspielt und auf die Homepage der Stadt gestellt. Kurz nach 19 Uhr soll das Ergebnis der Bundestagswahl für die Stadt Bückeburg feststehen, das dann per Schnellmeldung in das Kreishaus weitergeben wird, der das Ergebnis der Briefwahl hinzuaddiert und auf seiner Homepage veröffentlicht.

 Gegen 19.30 Uhr soll dann auch die Frage geklärt sein, wer Bückeburgs neuer hauptamtlicher Bürgermeister wird: der bisherige Amtsinhaber Reiner Brombach (SPD) oder sein Herausforderer Axel Wohlgemuth (CDU). Beide lieferten sich in den vergangenen Wochen einen ruhigen Wahlkampf, fielen wie etwa bei der Podiumsdiskussion unserer Zeitung durch viel Übereinstimmung in vielen Sachthemen auf. Parteipolitik spielte auf kommunaler Ebene so gut wie keine Rolle. Bleibt also die spannende Frage, ob die Wähler dem routinierten Platzhirsch den Vorzug geben oder frisches Blut bevorzugen. Prognosen?

 Die könnten die Interviewer von Infratest Dimap abgeben, die am Wahlsonntag im Auftrag der ARD vor dem Wahllokal „Sümenings Tenne“ am Südharrl stehen und die Wähler des Bundestages nach der Abgabe der Stimmzettel zu ihrem Wahlverhalten interviewen. Fragen, die übrigens nicht beantworten werden müssen. Die Antworten fließen in die Prognose und Hochrechnungen der ARD ein.  rc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg