Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Wettbewerb unter besonderen Bedingungen

Bückeburger Schützen beim Nikolaus-Vergleich Wettbewerb unter besonderen Bedingungen

Unter besonderen Bedingungen hat der Schützenverein Bückeburg in diesem Jahr sein Nikolausschießen durchgeführt. Statt auf dem Luftgewehrstand, der derzeit umgebaut und mit einer modernen elektronischen Schießanlage ausgestattet wird, legten die Schützen mit dem Kleinkalibergewehr auf die Zielscheiben in 50 Metern Entfernung an.

Voriger Artikel
Hauptgewinn geht nach Stadthagen
Nächster Artikel
Gegen den Trend

Nikolausschießen (von links): Rolf Netzer, Bernhard Reinike und Jan Larisch.

Quelle: jp

Bückeburg. Und um den Wettstreit der insgesamt 22 Teilnehmer gleich noch ein wenig spannender zu gestalten, hatten sich Schießsportleiter Georg Zwirkowski und sein Team gleich noch ein paar weitere Handicaps einfallen lassen. Zum einen fehlte den Kleinkaliberwaffen beim Nikolausschießen das Ringkorn, durch das das Ziel üblicherweise anvisiert wird. Zum Zweiten galt es nicht etwa, die höchstmögliche Ringzahl zu erreichen. Vielmehr wurde aus den Schießergebnissen aller Teilnehmer am Ende ein rechnerischer Mittelwert gebildet, und es galt, diesem möglichst nahe zu kommen. Das heißt nichts anderes, als dass an diesem Tag weder die besten noch die schlechtesten Schützen die Siegerlisten schmückten, sondern die – auch wenn dies respektlos klingen mag – im wahrsten Sinne des Wortes mittelmäßigsten.

 Am dichtesten am Durchschnittsergebnis von 18,018 Ringen aus fünf Wertungsschüssen Kleinkaliber lag am Ende Bernhard Reineke mit 17,9 Ringen, gefolgt von Jan Larisch mit 18,2 Ringen und Vereinschef Rolf Netzer mit 16,7 Ringen. Die nach dieser Rechnung elf bestplatzierten Schützen konnten sich jeweils ein Präsent aussuchen. Die beste Ringzahl erzielte Rainer Lange mit 35,6 Ring, der damit jedoch aufgrund der unkonventionellen Auswertemethode auf dem vorletzten Platz landete.

 Ihre jüngste Zusammenkunft beim Nikolausschießen haben die Mitglieder des Schützenvereins dazu genutzt, die Teilnehmer an den diesjährigen Deutschen Meisterschaften zu ehren. Besonders hervor stach dabei einmal mehr Sigrid Schmolke: Die langjährige und erfahrene Vorderlader-Schützin trat gleich in vier Disziplinen auf Bundesebene für den Schützenverein Bückeburg an und wurde dabei mit der Percussionspistole Deutsche Meisterin. Ursula Weiss schoss bei den Deutschen Meisterschaften Kleinkaliber 50 Meter Auflage in Hannover mit. Dieter Raulfs, der krankheitsbedingt in Abwesenheit geehrt wurde, trat bei den Deutschen Meisterschaften Luftgewehr Auflage in Dortmund an. jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg