Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Wiederauferstehung der Märchenspiele

Bückeburg / Musiktheater Wiederauferstehung der Märchenspiele

„Wir machen Musiktheater für Schaumburg – mit Schaumburg,“ erklärt Miriam Heinze. Die Bückeburger Sängerin hatte gemeinsam mit ihrer Kollegin Jessica Blume und dem Berliner Schauspieler Jens Wassermann die Idee, wieder einmal eine heimische Märchenproduktion auf die Bühne des Rathaussaales zu bringen. Im Februar werden dort „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aufmarschieren.

Voriger Artikel
Bau des Mausoleums kostete eine Million Goldmark
Nächster Artikel
Graffiti im Tunnel?

Freuen sich über die Neuauflage der Bückeburger Märchenspiele: Jessica Blume (von links), Johanna Woydt und Miriam Heinze.

Quelle: kk

Bückeburg. Dabei knüpfen die Initiatoren ganz gewusst an die große Tradition der Bückeburger Märchenspiele an, die seit den fünfziger Jahren ganze Kindergenerationen in den Rathaussaal gelockt hatten (siehe Text links). Gemeinsam mit Johanna Woydt, der Geschäftsführerin des Kulturvereins, stellten Heinze und Blume gestern das Konzept vor. Konkreter Anlass: Der Vorverkauf beginnt.

 Modernes Musiktheater klassisch inszeniert

 Geboten wird modernes Musiktheater in einer klassischen Inszenierung für die ganze Familie, auch Erwachsene sollen ihren Spaß haben. Gearbeitet wird zurzeit an einer aufwendigen Produktion mit witziger Handlung, fantasievollen Kostümen, einem tollen Bühnenbild und einer Liveband. Der Clou: Außer den drei Schauspiel-Profis werden 78 Schaumburger Kinder auf der Bühne stehen, mit denen Blume bereits fleißig probt. Die Sängerin: „Das macht unglaublich Spaß, wir machen das total gerne.“

 Dazu gehören aber auch großes Engagement und noch mehr Arbeit (und Kosten). Daher soll das Projekt langfristig angelegt werden und in den kommenden Jahren fortgeführt werden. Extra für ihr Projekt haben Blume und Heinze die „Blumia-Production“ als Produktionsgesellschaft gegründet. Einen Partner fanden die „Märchenspieler“ im Kulturverein.

 Auf die Bühne gebracht wird beim neuen Märchenspiel „Schneewittchen und die sieben Zwerge“. Dabei werden wie schon zu Zeiten von Margret Radler zahlreiche Kinder in die Rollen von Zwergen, Waldtieren oder königlichem Hofstaat schlüpfen. Die jüngsten Schauspieler sind fünf Jahre alt. Allerdings kommt die Inszenierung um einige organisatorische Änderungen gegenüber dem klassischen Märchenspiel nicht herum, da sich Schul- und Freizeitrahmenbedingungen gegenüber damals fundamental änderten. Jessica Blume: „Heutzutage haben die meisten Kinder nicht mehr genügend Freizeit, um wochenlange Proben zu absolvieren.“ Daher werden die drei Initiatoren selbst in die Hauptrollen des Schneewittchens, der bösen Stiefmutter und des Prinzen schlüpfen. Alle übrigen Rollen werden von Mitgliedern der Schaumburger Märchensänger verkörpert.

 Ganz im Geist der klassischen Bückeburger Märchenspiele wird die Inszenierung viel Raum für Musik und Gesang geben, die bereits jetzt von Jessica Blume mit ihren Chören einstudiert werden. Dabei werden die Darsteller – im Gegensatz zu früher – auch selbst singen. Unterstützt werden die Märchenspieler von einer Liveband unter Leitung von Stephan Winkelhake. Die Musiker werden nicht im „Verborgenen“ wirken, sondern auf der Bühne präsent sein: Sie sitzen direkt über dem Eingang zum Stollen, in dem die Zwerge ihre Arbeit verrichten.

 Termine nicht in der Vorweihnachtszeit

 Ganz bewusst wurden die Aufführungstermine nicht wie beim früheren Märchenspiel in die Vorweihnachtszeit gelegt, da sie dort mit diversen anderen Veranstaltungen wie dem Weihnachtszauber oder dem Weihnachtsmärchen der Hofreitschule konkurriert hätten. Weitere Infos wird es demnächst auf einer Internetseite geben, die gerade gestaltet wird: www.schaumburger-maerchenspiel.de. kk, jp

 Vorverkauf:Im Rathaussaal gibt es am 5., 6. und 7. Februar jeweils um 11 Uhr vormittags sowie am Sonnabend, 8. Februar, und Sonntag, 9. Februar, um 16 Uhr Vorstellungen. Kinder zahlen acht Euro Eintritt, Erwachsene zwölf Euro. Angesprochen sind ausdrücklich auch Schulen und Kindergärten. Der Kartenvorverkauf läuft über den Kulturverein Bückeburg in der Tourist-Information am Marktplatz. Telefon (05722) 3610. Mail: kulturverein@bueckeburg. de

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg