Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Wo „Fürst“ Alexander eine Königin findet

Bückeburg / "Ährensache" Wo „Fürst“ Alexander eine Königin findet

Die Schaumburger Landmesse „Ährensache“ ist eröffnet. Bei wirklich fürstlichem Spätsommerwetter durchschnitt Hausherr Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe das weiß-rot-blaue Band, vor dem bereits eine vielköpfige Schar von Besuchern auf Einlass harrte.

Voriger Artikel
Wehrbeauftragter warnt
Nächster Artikel
Generationen nicht gegeneinander ausspielen

„So, dann eröffnen wir jetzt mal die Ährensache“: Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe mit Kodderschnauze Werner Momsen.

Bückeburg (jp). „Fast könnte man meinen, die Landpartie würde ein zweites Mal in diesem Jahr eröffnet“, meinte der Schlossherr angesichts der wartenden Menge, und führte diese Assoziation gleich noch etwas weiter aus: „Ich begrüße Sie hier zur kleinen Schwester der Landpartie, und wer weiß, vielleicht wird die Ährensache ja bald die ebenbürtige gleichgroße Schwester der Landpartie.“

Hier könnten Besucher jeden Alters wichtige Abläufe aus der Landwirtschaft und der Nahrungsmittelerzeugung genau unter die Lupe nehmen, so Fürst Alexander, und betonte zugleich: „Ein Besuch auf der Landmesse soll aber keine Lehrstunde sein, sondern vor allem ein fröhliches Event für die ganze Familie.“

Assistiert wurde der Fürst beim Durchschneiden übrigens von keinem Geringeren als Werner Momsen, der ebenso rotzfrechen wie kultigen (und von Schauspieler Detlef Wutschik verkörperten) Klappmaul-Handpuppe aus der NDR-Sendung „DAS!“ Der ist auf Schloss Bückeburg beileibe kein Unbekannter mehr: Bereits beim zweiten Feuerzauber hatte sich die weißköpfige hanseatische Schnodderschnauze durch die Publikumsreihen geulkt und nahm auch diesmal beim Rundgang mit dem Fürsten sowie zahlreichen Ehrengästen kein Blatt vor den Stoffpuppenmund.

Unter diesen Ehrengästen fanden sich unter anderem May-Britt Pürschel, Leiterin des Referats Touristik im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium, Landrat Jörg Farr, Bürgermeister Rainer Brombach sowie die Vertreter mehrerer namhafter Sponsoren. Ein erstes Gastgeschenk in Form eines Korbs voller frischer Eier konnte Fürst Alexander von Friedhelm Sölter und Gudrun Frommhage vom Förderkreis Wilhelm Busch aus Wiedensahl entgegennehmen.

Nach dem obligatorischen Sektempfang auf der Schlossbrücke ließ es sich der Hausherr nicht nehmen, die Aussteller reihum persönlich zu begrüßen und ihre ausgestellten Waren, Handwerkskünste, Fahrzeuge und Tiere zu bestaunen. Angefangen von der Kreisimkerei Schaumburg, wo sich der Fürst von Gundula Piehl vom Imkerverein Obernkirchen erklären ließ, wie man innerhalb eines Bienenstocks eine Königin erkennt, über Stände der Kaninchenzüchter, der Geflügelzüchter und der Landfrauen in der Remise bis zur Mausoleumswiese, wo sich neben historischen Traktoren zahlreiche moderne landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge ein Stelldichein geben.

Apropos Trecker: Die meisten historischen Trecker und Nutzfahrzeuge werden am heutigen Samstag auf der Mausoleumswiese zu bewundern sein. Am morgigen Sonntag findet um 13.30 Uhr eine Schlepperausfahrt vom Mausoleum Richtung Röcke aus statt, anschließend werden die Fahrzeuge in der Fußgängerzone ausgestellt.

• Die Schaumburger Landmesse „Ährensache“ auf Schloss Bückeburg hat am Sonnabend, 3. September und Sonntag, 4. September, von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Informationen gibt es auf www.schaumburger-landmesse.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg