Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Zauberkunst und Blödsinn

„Unterhaltung zum Abheben“ in Bückeburg Zauberkunst und Blödsinn

Marco Brüser hat mit Kunststücken und Experimenten das Publikum der zweiten „Unterhaltung zum Abheben“-Veranstaltung verblüfft. Der Gast stellte im Hubschraubermuseum ein Programm auf die Bühne, das Freunde von Zauberkunst, innovativem Blödsinn und schräger Comedy gleichermaßen auf ihre Kosten kommen ließ.

Voriger Artikel
Ein wichtiger Baustein
Nächster Artikel
Betriebsrat ausgebootet

Am Ende reicht Marco Brüser die ihm zur Verfügung gestellten Wertgegenstände unversehrt an die Spender zurück.

Quelle: bus

BÜCKEBURG. Der in Bremerhaven wohnende Berufshubschrauberpilot lieferte den Besuchern ein überaus abwechslungsreiches Gesamtpaket, in dem eine (magische) Überraschung die nächste jagte, wundersame Wendungen wie Selbstverständlichkeiten auftauchten und ein (mitunter auch derber) Wortwitz Lachsalven am laufenden Band nach sich zog.

„Gibt es hier Alkohol? Mein Programm ist bekanntlich für ein breites Publikum angelegt“, lautete eine der rhetorischen Einstiegsfragen des 34-Jährigen. Darüber hinaus erfuhren die Zuschauer recht bald, dass der Begriff „Schatzie“ bevorzugt von Menschen gewählt wird, die sich nicht zwischen „Schaf“ und „Ziege“ entscheiden mögen.

Lachen und Staunen

Auch bei der Definition von Glück – „Ist wie pupsen: Wenn man es erzwingt, wird’s Schei…“ – sowie bei einer Reflexion über Anstand und Benehmen – „Da hat sich doch jemand in der Kirche eine Zigarette angezündet, da wäre mir fast das Bier aus der Hand gefallen“ – hatte Brüser die Lacher auf seiner Seite.

In der magischen Abteilung des Abends stellte der Künstler auf faszinierende Art unter Beweis, dass der angebliche Unterschied zwischen Kunststücken – „klappen immer“ – und Experimenten – „können klappen“ – in seiner Show nur theoretischer Natur ist. Das erwies sich vor allen Dingen mit Blick auf vom Publikum zur Verfügung gestellte Wertgegenstände wie Geldschein, Jackett, Ehering oder Mobiltelefon als vorteilhaft. Sämtliche Utensilien wurden schließlich unversehrt und funktionstüchtig an die Spender zurückgegeben.

Die „Abheben“-Serie wird am Mittwoch, 14. Dezember, mit einem Gastspiel des Hamburger Klappmaul-Komikers Werner Momsen fortgesetzt. Dann lautet das Motto im Hubschraubermuseum: „Die Werner Momsen ihm seine Weihnachtsshow“. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg