Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Zeitnah handeln

Bückeburger Kommunalpolitik Zeitnah handeln

Novum in der Bückeburger Kommunalpolitik: Mit WIR für Bückeburg hat erstmals die Fraktion einer im Rat der Stadt Bückeburg vertretenen Partei eine bürgeroffene Fraktionssitzung abgehalten. Bei der Zusammenkunft im Historischen Wirtshaus „Zur Falle“ sollten – unter aktiver Beteiligung interessierter Besucher – nicht nur die bevorstehenden Haushaltsberatungen besprochen, sondern auch der schwelende „Bückeburger Lärmstreit“ thematisiert werden.

Voriger Artikel
Zungenkuss im Abstellraum
Nächster Artikel
In Hausschuhen zum Dreh

Der „Bückeburger Lärmstreit“ hat sich jüngst an Open-Air-Konzerten im Biergarten des Historischen Wirtshauses „Zur Falle“ in der Bückeburger Innenstadt entzündet.

Quelle: jp

BÜCKEBURG. Der Ort war mit Bedacht gewählt, denn der Konflikt hatte sich gerade erst vor wenigen Wochen an dem Komplettverbot von Open-Air-Konzerten im rückwärtigen Biergarten der „Falle“ neu entzündet. Die Resonanz fiel dabei zwar nicht zur vollen Zufriedenheit der beiden WIR-Ratsherren Andreas Paul Schöniger und Oliver Salomon aus, doch soll das Modell auf jeden Fall fortgesetzt werden. Ihre nächste bürgeroffene Fraktionssitzung wollen WIR für Bückeburg im Braukeller abhalten.

Beim Thema Lärmstreit waren sich Besucher und WIR-Politiker einig, dass nur auf politischem Wege eine Lösung gefunden werden könne. Aufgrund der zu erwartenden langen Fristen und der zahlreichen dabei zu beteiligenden Gremien in Bund und Ländern müsse zeitnah gehandelt werden, um eine weitere Verschärfung zu verhindern, forderte Schöniger. Der Konflikt könne sich sonst nicht nur negativ auf weitere Veranstaltungen Bückeburgs auswirken, sondern auch auf andere Kommunen übergreifen, wenn sich dort angesichts der hiesigen Ereignisse Personen veranlasst sehen könnten, gegen bestehende Veranstaltungen behördliche Auflagen und Einschränkungen durchsetzen zu wollen. „Ziel sollte es sein, im Dialog miteinander die Anzahl der Beschwerden mithilfe eines ausgewogenen Lärmmanagements, dass auch die Interessen der Beteiligten und Betroffenen würdigt, auf ein Minimum zu reduzieren“, so Schöniger. jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg