Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zu großem Dank verpflichtet

Pflegezentrum feiert 50-jähriges Bestehen Zu großem Dank verpflichtet

„Die Menschen im Schaumburger Land sind Ihnen zu großem Dank verpflichtet“, hat Landrat Jörg Farr gesagt, als er jetzt das Engagement der Mitarbeiterschaft des Hauses Kurt Partzsch würdigte.

Voriger Artikel
Willkommen heißen statt ausgrenzen
Nächster Artikel
Keiner denkt ans Abschaffen

Die Band „All For The Taken“ eröffnet das Bühnenprogramm des Sommerfestes.

Quelle: bus

BÜCKEBURG. Anlass der Lobrede war das 50-jährige Bestehen des Zentrums für innovative rehabilitative Pflege und Betreuung. „Der direkte Kontakt und der wertschätzende Umgang, das ist es, was die Bewohner spüren und aufnehmen und was letztlich die Akzeptanz eines solchen Hauses und den Erfolg einer solchen Einrichtung tatsächlich ausmacht“, sagte Farr.

Das Haus fördere Eigenständigkeit und Selbstständigkeit seiner Bewohner. Im Mittelpunkt des Pflegekonzepts stünden Individualität und Persönlichkeit der Frauen und Männer. „Oberstes Ziel ist es, deren Unabhängigkeit im Alltag zu erhalten oder wieder zu erlangen“, erklärte der Landrat. Bürgermeister Reiner Brombach berichtete, durch eigene Erfahrung festgestellt zu haben, „dass viele hier wohnende Menschen familiäre Zuwendung nur noch in geringem Maß erfahren und darauf angewiesen sind, dass ihnen haupt- und ehrenamtliche Kräfte helfen, ihr schweres Schicksal zu bewältigen“. Dabei sei es keineswegs Mitleid, das die Helfer antreibe, sondern einfach die Zuwendung und die Liebe zum Menschen.

Landesbischof Karl-Hinrich Manzke gratulierte den Beschäftigten und dem Trägerverein „Zur Betreuung von Schwerbehinderten“ (Coppenbrügge) dazu, „dass Ihnen über die Jahre die Weiterentwicklung ihres Hauses ganz offensichtlich gelungen ist“. Hier herrsche ein bemerkenswertes soziales Miteinander. „Darauf können Sie stolz sein“, fügte der Bischof an.

Vereinsvorsitzender Rolf Harmening, Geschäftsführer Frank Schmidt und Einrichtungsleiterin Petra Ripke-Eifler setzten die Gäste der Jubiläumsfeier über Details des zurückliegenden halben Jahrhunderts in Kenntnis. Das in der früheren Jugendherberge der Ex-Residenz eingerichtete Haus war ursprünglich unter der Bezeichnung „Dauerwohnheim in Bückeburg“ gegründet worden. Die an den Namen des früheren niedersächsischen Sozialministers Kurt Partzsch angelehnte Umbenennung erfolgte 1975.

Rund 130 Mitarbeiter und drei Pflegebereiche

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die Einrichtung mit rund 130 Mitarbeitern erstmals Erträge von mehr als sechs Millionen Euro. Nachdem die Einrichtung bei der Erstbelegung im Juli 1966 60 Schwerbehinderten Platz bot, beherbergt sie heute drei eigenständige Pflege- und Betreuungsbereiche – vollstationäre Pflege (80 Plätze), Eingliederungshilfe (72 Plätze) und Tagespflege (15).

Während die Besucher den Ausklang der Feierstunde bei Musik von „Little Jazz“ erlebten, hatte auf dem Parkplatz und im Festzelt bereits ein großes Sommerfest begonnen. Dort eröffnete die in der Musikschule Schaumburger Märchensänger beheimatete Band „All For The Taken“ das Programm.

Des Weiteren trugen die Formation „Party-Piloten“, die Kindertanzgruppe des TSV Krainhagen und die Stepptanzformation „Rock’n’Roll & Petticoats“ zum Erfolg der Feier bei. Zudem zählten Präsentationen befreundeter Unternehmen, Verkaufsstände mit Kunsthandwerk, eine Fotoausstellung mit Porträts der Bewohner, ein Kinderprogramm und eine Tombola zum Angebot. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr