Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Zug um Zug zum Sieg
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Zug um Zug zum Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 27.06.2015
Detlef Bielinski (rechts) heißt die rund 180 Teilnehmer willkommen. Quelle: bus
Anzeige
Bückeburg

Das schachsportliche Kräftemessen führte im großen Saal des Rathauses knapp 180 Teilnehmer zusammen. „Es ist toll, zu sehen, welche Leistungen hier an den Tag gelegt werden“, lobte Verwaltungsmitarbeiter Christian Schütte in Vertretung des in Brüssel weilenden Bürgermeisters Reiner Brombach. Zuschlag erhielt aus den Händen von Antje Kronenberg (Rektorin der Grundschule Am Harrl) den in der Wettkampfgruppe „Grundschulen“ ausgelobten Detlef-Bielinski-Wanderpokal. Von Daake freute sich in der Wettkampfgruppe „Oberschulen und Integrierten Gesamtschulen“ über den Wanderpokal des Kreissportbundes Schaumburg, den dessen Vorsitzender Dieter Fischer überreichte.
Nils Vogt, Marktbereichsleiter Bückeburg der Volksbank in Schaumburg, zeichnete Philippi aus, der in der Wettkampfgruppe „Gymnasien Jahrgang 2002 und jünger“ das bessere Ende für sich hatte. Der von Schütte aushändigte Bürgermeister-Wanderpokal der Stadt Bückeburg (Wettkampfgruppe „Gymnasien Jahrgang 2001 und älter“) ging an Seidenstücker.
Einen zuvor nicht eingeplanten Sonderpreis in Form einer historischen Schachgarnitur stellte Dieter Weyhrauch zur Verfügung. Der 77 Jahre alte frühere Gastronom, der als Zwölfjähriger in einer Simultanpartie gegen den damaligen deutschen Meister reüssierte, hatte sich spontan dazu entschlossen, das wertvolle Set auszuloben. Die unerhoffte Auszeichnung erfreute Neele Pierburg von der Grundschule Eisbergen, die in der Grundschulwertung das beste Ergebnis einer weiblichen Spielerin erzielte. Sie belegte Platz neun von insgesamt 100 Teilnehmern.
Sowohl Schütte, der in der Stadtverwaltung das Fachgebiet Jugend, Schulen und Sport leitet, als auch Vogt, dessen Geldinstitut zu den wesentlichen Unterstützern der Meisterschaft zählt, stellten eine Fortsetzung der Veranstaltung in Aussicht. „Wir würden uns freuen, den Wettbewerb im nächsten Jahr wieder bei uns durchführen zu können“, sagte Schütte.
„Ich glaube, dass wir hier gut investieren“, gab Vogt zu verstehen. Der Schachsport könne auch mit Blick auf die weitere schulische Laufbahn viel bewegen. Der Marktbereichsleiter stellte zudem Engagement und Interesse der Teilnehmer sowie das umsichtige Wirken des von Detlef Bielinski koordinierten Organisationsteams heraus.

Von Herbert Busch

Anzeige