Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Zukunft und Hoffnungsträger
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Zukunft und Hoffnungsträger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 04.08.2017
Nico Adelmann (von links), Jan Pape und Torben Schmidt erhalten vom Landkreis zur Verfügung gestellte Prämien. Quelle: bus
BÜCKEBURG

„Keine Spur“, betonte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover. „Sie, liebe frischgebackenen Gesellinnen und Gesellen, werden diese Entwicklungen und viele weitere digitale Fortschritte innerhalb ihres Berufslebens erleben.“ Das Handwerk werde nicht darauf verzichten können, zumindest Teile der digitalen Revolution nach und nach in seinen Betrieben umzusetzen, prophezeite der Festredner. „Denn die Digitalisierung ist gerade für mittlere und kleine Unternehmen eine große Chance, noch schneller und effizienter zu werden.“ Für die Umsetzung sei eine Mitarbeiterschaft gefragt, die über ein persönliches Verständnis und einen elementaren Zugang zur digitalen Welt verfüge.

 „Und nun kommen Sie ins Spiel“, sprach Ernsting die erfolgreichen Absolventen der Gesellenprüfungen ganz direkt an. „Sie sind mit Smartphone, Tablet und Computer aufgewachsen und haben dadurch jetzt vor Ihren Chefs einen digitalen Wissensvorsprung. Sie sind mit digitalen Geräten groß geworden, Sie wissen, wie man sich vernetzt und wie die Kunden in Zukunft ticken werden.“ Auf dieses Know-how sollte auch die ältere Generation zugreifen, empfahl der Hauptgeschäftsführer. „Lassen Sie sich beraten, lassen Sie sich zeigen, wie die junge Generation kommuniziert, wie man mit Social Media umgeht und wie man die eigene Position vermarktet. Halten Sie sich also Ihre jungen Fachkräfte gewogen, denn sie sind, wenn man es so schnöde formulieren will, ein geldwerter Vorteil.“

Zuschüsse für digiatle Investitionen

 In diesem Zusammenhang, unterstrich Ernsting, sei auch die Politik gefordert. Kleine und mittlere Unternehmen sollten für Investitionen in digitale Zukunftsprojekte und IT-Sicherheit ebenso Zuschüsse erhalten wie für die Schulung ihrer Mitarbeiter, damit diese das notwendige IT-Wissen und die notwendigen Online-Kompetenzen erwerben könnten. Erneut in direkter Ansprache an die Gesellen sagte der Festredner: „Sie sind unsere Hoffnungsträger, Sie sind die Zukunft des Handwerks, machen Sie das Beste daraus.“ Und, verbunden mit einem Zitat des Apple-Gründers Steve Jobs („Bleibt mutig, bleibt tollkühn, findet heraus, was Ihr wirklich liebt“), ergänzte er: „Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, Ihre Leidenschaft und Ihren Sachverstand.“

 Gemeinsam mit Kreishandwerksmeister Dieter Ahrens zeichnete Ernsting anschließend drei „Junggesellen“ aus, die ihre Prüfungen mit besonders guten Noten bestanden haben. Prämien vom Landkreis Schaumburg erhielten der Metallbauer (Fachrichtung Konstruktionstechnik) Nico Adelmann (Ausbildungsbetrieb Brandt, Obernkirchen), der Tischler Jan Pape (Tieste, Hagenburg) und der Zimmerer Torben Schmidt (Wolter, Hessisch Oldendorf). Das Trio wurde im praktischen Teil der Prüfungen jeweils mit „Sehr gut“ und im theoretischen Teil jeweils mit „Gut“ benotet. bus