Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ahnsen Bald rücken die Baumaschinen an
Schaumburg Eilsen Ahnsen Bald rücken die Baumaschinen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 01.06.2018
AHNSEN

Die Arbeiten sollen bis zum Jahresende 2019 andauern. Darauf weist die Geschäftsstelle Hameln der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hin. „Die Landesstraße 451 wird innerhalb der Ortsdurchfahrt Ahnsen ausgebaut. Der Ausbau beginnt am Ortseingang von Vehlen kommend und geht jeweils bis zur Kreuzung Theodor-Heuss-Straße/Krainhäger Straße/Friedrich-Ebert-Straße“, so die Behörde. Im Rahmen dieses Vorhabens würden auch die Schmutzwasser- und Regenwasserkanalisation sowie eine Gas- und Trinkwasserleitung erneuert.

Die beengte örtliche Situation macht es erforderlich, den Ausbaubereich temporär in drei Abschnitten jeweils voll zu sperren. Wann genau und wie lange, das steht derzeit indes noch nicht fest, da dies vom Baufortschritt abhängig ist, sagt Anne Wolf, Leiterin des Fachbereichs Bau. Sobald dazu Näheres bekannt ist, informiere man die Öffentlichkeit aber rechtzeitig vorab über die anstehenden Sperrungen.

Während der Bauarbeiten wird der Straßenverkehr über die K10 und die neue K73 umgeleitet. Ein eingeschränkter Anliegerverkehr wird jedoch möglich sein, verspricht die Landesstraßenbaubehörde.

Optimistisch gestimmt

Welches Unternehmen die Bauarbeiten ausführt und was diese Maßnahme insgesamt kostet, darüber kann Wolff derzeit noch keine konkreten Angaben machen. Aktuell habe man das Vorhaben öffentlich ausgeschrieben – „und nun warten wir auf den Eingang der Angebote“, erklärt sie. Entsprechende Preisofferten werden – davon geht sie aus – Anfang Juni eingehen. Diese Angebote werte man dann aus, um zu schauen, welches Unternehmen (oder welche „Arbeitsgemeinschaft“ mehrerer Unternehmen) letztlich den Zuschlag bekommt.

Dass der für Juli angesetzte Beginn der Bauarbeiten – anders als von der Hamelner Straßenbaubehörde geplant – aufgrund ausbleibender Angebote oder etwaiger Kapazitätsengpässe bei den Baufirmen nicht gehalten werden könnte, diese Gefahr sieht Wolff bei diesem Ausbauvorhaben nicht: „Wir gehen immer davon aus, dass, wenn wir eine Maßnahme veröffentlichen, die Baufirmen daran auch Interesse haben“, sagt Wolff. „So optimistisch gehen wir da immer erst mal ran.“

Von Bernd Schönemann, dem Gemeindedirektor der Gemeinde Ahnsen, ist zu erfahren, dass die Kommune einen Teil der bei diesem Straßenausbau anfallenden Kosten selbst schultern müsse. So beteiligt sich die Gemeinde Ahnsen finanziell am Bau des neuen Geh- und Radweges sowie (in Höhe von 50 Prozent gemeinsam mit der Samtgemeinde Eilsen) am Bau des neuen Regenwasserkanals. Die Erneuerung des Schmutzwasserkanals trägt dagegen der Abwasserverband Auetal, während die Stadtwerke Schaumburg-Lippe die Verlegung der neuen Gas- und Trinkwasserleitung bezahlen.wk